ServiceüberblickHohenemser Literatur

Hohenemser Literatur

Literatur für alle erlebbar machen – das war der Auftrag an die neue Hohenemser Literatur, die 2021 zum ersten Mal stattfand.

Nach wie vor wird Literatur als verstaubt, langweilig oder antiquiert empfunden. So war und ist es das erklärte Ziel der Hohenemser Literatur, dem Thema selbst seine Abstraktheit zu nehmen, indem kleine, niederschwellige Formate in Kooperation mit der örtlichen Buchhandlung, der Bücherei und vielen gewerblichen Institutionen stattfanden.
In diesem Jahr fand die Hohenemser Literatur des Selbst-Erlebens von Literatur im (halb-)öffentlichen Raum – mit Ausstellungen in den Schaufenstern und künstlerischen Interventionen in der Innenstadt statt, als auch auf der Ebene kleiner Veranstaltungsformate mit direktem Austausch. Das große Ganze gliedert sich auf beiden Ebenen in verschiedene Themenschwerpunkte, deren Ver-bindungslinien sich durch die gesamte Innenstadt ziehen und in Verbindung mit den Hohenem-ser*innen stehen: so ist Literatur in einem Kontext sichtbar, der an das tägliche Leben eines jeden Einzelnen anknüpft und somit auch neu erlebbar wird.

Die Hohenemser Literatur ist ein neuer Akzent rund um den Hohenemser Literaturpreis für deutsch-sprachige Autor*innen nichtdeutscher Erstsprache. Dieser Preis wird, basierend auf einer Idee von Michael Köhlmeier, seit 2009 zweijährlich von der Stadt Hohenems vergeben und soll dazu beitragen, die kulturelle Vielfalt der auch von Einwanderung geprägten deutschsprachigen Literaturszene hervorzuheben. Der Literaturpreis trägt so der Hohenemser Geschichte, die seit jeher durch einen regen kulturellen Austausch und grenzüberschreitende Beziehungen gekennzeichnet ist, auf besondere Art Rechnung. Zum Hohenemser Literaturpreis

DANKE an

Stadt Hohenems, Land Vorarlberg, literatur.ist, OJAH, poolbar Festival, WIGE, Stadtmarketing Hohenems, HF Technik, Collini, Bücherei Hohenems, Buchhandlung Lesezeichen, mohap, Kulturkreis Hohenems, Weirather Uhren- Schmuck-Optik, Der Vorkoster am Schlossplatz, FRAUENZIMMER am Schlossplatz, FRIDA Bioladen, Jüdisches Museum, Feinkostina Hohenems, BUNTA LADA, Greber hö-rensehen, Weltladen Hohenems, Maiken K, Atelier Aarden, Herr Degen, Atelier Anna Waibel, Kleidheit, Kleiner Max, Landgasthof Hirschen, Café Lorenz, Schlosscafé, Ecke 33, Pimpinella, Kaulfus Apotheke, Bucher Verlag, VS Reute, VS Herrenried, VS Schwefel, Kaschmir Club – Otten Real, Mo Catering, Die Schwarzbrenner, Carolyn Amann, Muhammet Ali Baş, Precious Nnebedum, Renate Giacomuzzi, Ibra-him Amir, Magdalena Drexel, Monika Hehle, Dieter Heidegger, Guntram Reis,  Heidi Ender, Vanessa Brotzge, youngCaritas

 

Das war die Hohenemser Literatur 2021 – die Veranstaltungen

Die Preisträgerin des Vorarlberger Literaturpreises 2021, Petra Pellini-Forcher , las im Kaschmir Club aus ihrem Siegertext „Am Puls der Zeit“.

Moderation: Dragana Balinovic
Technik: HF Eventtechnik
Catering: MO Catering
Location: Kaschmir Club Otten Real

Der Journalist Mike Prock (Vorarlberger Nachrichten) las Heinz Erhardt im Pfarrsaal St. Karl.
Eine Kooperationsveranstaltung mit Weirather Uhren & Schmuck

Langer Bücherabend in der Buchhandlung Lesezeichen und in der Bücherei Hohenems

„Der letzte Whisky“, kulinarische Krimi-Whisky-Verkostung bei Vorkoster Hohenems
Erzähler: Johannes Neumayer
Whiskyexperte: Arno Bereiter

Pop-Up Lesungen 1 & 2:
Vor dem Jüdischen Museum: Aus der Jüdischen Geschichte in Hohenems
Mit Anika Reichwald

Maiken K (wetterbedingt vor dem Jüdischen Museum) / Bunta Lada: „Leo Jäger – eine biografische Erzählung“ mit Guntram Reis

Pop-Up Lesung 3:
Frauenzimmer am Schlossplatz und Frida Bioladen „Frida erzählt – aus dem Leben der Frida Kahlo“ mit dem Team von Frauenzimmer am Schlossplatz

Pop-Up Lesung 4:
Feinkostina Hohenems (wetterbedingt bei Casa Mattoni): Pasta per Due – ein romantischer Rezept-Roman mit Bettina Egle und Nina Wiener

Das war die Hohenemser Literatur 2021 – zu erleben …

Ein „gallisches Menü“ im Landgasthof Hirschen – den Helden unserer Kindheit – Asterix und Obelix – nachempfunden.

Das „Törtchen Alexandria“ im Schlosskaffee Hohenems – in Erinnerung an Gunther Fenkarts Großvater, der Konditormeister in Alexandria war, bevor er das Schlosskaffee am Schlossplatz in Hohenems eröffnete.

Die „Literaturschnitte“ im Café Lorenz – ein sommerlicher Traum aus Trüffel und Maracuja

 

… die Literatur-Ausstellung in der Innenstadt …

…mit der Rheingold Schnitzeljagd bei Anna Waibel Schmuck  und Weirather Uhren & Schmuck …

… mit dem barrierefreie Lesen bei Greber Hören Sehen …

… mit der nachhaltigen Literatur bei Weltladen HohenemsAtelier AardenHerr Degen Concept Store und Kleiner Max …

… mit der Textilgeschichte bei Maiken KKleidheit und Bunta Lada …

… mit dem „Hortulus“ in der Ecke 33 (Rosen) und Pimpinella (Wermut) …

… mit dem Kulturkreis Hohenems und der „Embser Chronik“ …

… und mit dem Literaturpfad durch die Innenstadt: „Körpersprache“ von Karosh Taha (Preisträgerin 6. Hohenemser Literaturpreis 2019), umgesetzt durch mohap – moments of happiness and possibilities .

Benachrichtigungen (z.B. Veranstaltungshinweise, Warnhinweise) aktivieren? Aktivieren Ablehnen