Wirtschaft

Große Begeisterung und ungläubiges Staunen beim 2. Hohenemser Stadt.ZAUBER

Magische Momente zu schaffen und den Zauber von Hohenems bei sich selbst zu finden – auch abseits von traditionellen Zauberkunststücken – das war das Ziel der Stadt Hohenems als Veranstalter. Es ist gelungen, denn dieser Zauber wurde an allen drei Tagen spür- und erlebbar gemacht!

Zum Auftakt brachten die Hohenemser Gastronomen von Landgasthof Hirschen, Vorkoster, Palastgastronomie und Hotel Café Lorenz die Besucher durch schmackhafte Menüs und kreative Zauberdrinks ins Schwärmen. Zusätzlich gab es noch knifflige Rätsel zu lösen, wo die Besucher die eigene Geduld und Durchhaltevermögen testen konnten.

Am Freitagnachmittag entfaltete sich dann der „Stadt.ZAUBER“ in seiner vollen Pracht. Staunende Kinder und Erwachsene, schallendes Lachen und mit umtriebigem Leben erfüllte Gassen ließen die Magie der Stadt greifbar werden. Die „Karte des Rumtreibens“ war überall in Zauberkoffern zu finden und ermöglichte eine magische Entdeckungsreise durch die Innenstadt. Zudem verbarg sie ein magisches Geheimnis, das es zu lüften galt.

Unterschiedlichste Attraktionen in zauberhaften Kulissen – von Handschattenspielerin, Jongleuren, zauberhaften Musikern bis hin zu Karikaturisten, Zauberkünstlern und der hochgelobten „Ordination der Wunder“ im frisch renovierten Grabher-Haus, war für jeden Geschmack etwas dabei.

Aber auch abseits des Künstlerprogramms gab es Zauberhaftes zu erleben. So konnten verbogene und verknotete Straßenlaternen, ein magischer Brunnen, auf dem die Besucher scheinbar auf dem Wasser gehen konnten oder der vorgetäuschte Sturz in einen offenen Kanalschacht simuliert werden und wurden beliebte Fotomotive! Die einhellige Meinung der kleinen aber auch großen Gäste: „Wir sind wirklich von Hohenems verzaubert!“

Zum Abschluss am Samstag folgten mehr als 100 staunende und strahlende Kinderaugen dem magischen und lebhaften Kinderprogramm von Ralf Rolsn im Salomon-Sulzer-Saal. Als der Spaß auch nach der Aufführung noch mit Saft und Brezel auf dem Vorplatz weiterging, war das Glück der jungen Besucher perfekt.

Martin Dreher alias Martin von Barabü agierte als Kurator für dieses Event und sorgte einmal mehr mit seinem Auge und seinen originellen Ideen für das Besondere, die magischen Momente und kreativen Akzente beim Stadtzauber – in Kooperation mit dem Stadtmarketing.

Der „Stadt.ZAUBER 2022“ wurde von vielen Besuchern als kleines, aber feines Festival wahrgenommen und beschrieben – liebevoll gestaltet und mit edlen Tönen spielend. Dadurch wurde es nicht beliebig, sondern hob sich von anderen Zauberfestivals ab und ergänzte perfekt die Vielzahl an Veranstaltungen in Hohenems.

Fotos: Sebastian Bauer / Timo Hütter / Maik Dreher / Stadt Hohenems

Benachrichtigungen (z.B. Veranstaltungshinweise, Warnhinweise) aktivieren?    Aktivieren Ablehnen