A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
08.03.2016

Flüchtling unterstützt Schulwarte

Ali packt an

Der 19-jährige Ali Reza Hashemi aus Afghanistan ist bereits seit neun Monaten den Schulwarten Joachim Aberer im Sonderpädagogischen Zentrum (SPZ) und Gert Marte in der Mittelschule Herrenried (MS) behilflich.

Er flüchtete vor etwa 15 Monaten nach Österreich. Ohne ein Wort Deutsch zu sprechen, schaffte er es, auf sich aufmerksam zu machen und sich zu verständigen. Über Traiskirchen hat er schließlich in Hohenems eine neue Heimat gefunden. Der gelernte KFZ-Mechaniker, der in Afghanistan auch bei Bauarbeiten aushalf, unterstützte zunächst auf eigenen Wunsch Gert Marte an Wochenenden bei Veranstaltungen in der MS. Dabei war er für die Vorbereitungs- und Reinigungsarbeiten zuständig. Dies war ihm allerdings schnell zu wenig. So kam es, dass sich Joachim Aberer seiner annahm und dem Jungen, der sechs Sprachen spricht – darunter Englisch und inzwischen auch Deutsch – anbot, ihn an drei Nachmittagen in der Woche bei seinen Arbeiten im SPZ zu unterstützen.

„Am Anfang war die Verständigung noch etwas holprig, aber mit Zeichensprache kamen wir gut zurecht“, berichtet Joachim Aberer. „Ali war am Anfang noch etwas schüchtern. Er hat mir jedoch genau auf die Finger geschaut und eine schnelle Auffassungsgabe. Von Woche zu Woche hat er sich vor allem sprachlich gesteigert. Inzwischen kann ich ihn auch alleine arbeiten lassen. Er weiß genau, was zu tun ist. Man kann ihn jederzeit anrufen. Er ist immer sofort zur Stelle und sehr zuverlässig“, ist der Schulwart voll des Lobes.

Was ihm Aberer zudem hoch anrechnet, ist, dass Ali von sich aus die Arbeit gesucht hat: „Er wollte mehr arbeiten als nur an den Wochenenden. Gerade hier im SPZ ist er an Nachmittagen eine große Hilfe.“
Seit rund sechs Monaten darf Ali zudem beim VfB Hohenems mitspielen.

Caritas-Nachbarschaftshilfe

Die Caritas betreut im Auftrag der Landesregierung Asylsuchende. Da ein Asylverfahren oft längere Zeit dauert, und die Asylsuchenden während dieser Zeit in den meisten Fällen nicht regulär arbeiten dürfen, besteht im Rahmen der Nachbarschaftshilfe für Private, Vereine und Kommunen die Möglichkeit, sie für kleine Hilfsdienste in einem zeitlich begrenzten Rahmen einzusetzen. Für die Erledigung dieser Arbeiten sind die Flüchtlinge durch die Caritas haftpflicht- und unfallversichert. Nähere Informationen erhalten Sie von Montag bis Freitag, von 8 bis 12 Uhr, unter Tel. 05522/200-1796 oder unter www.caritas-vorarlberg.at