A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
17.11.2015

Geschäftseröffnung in der Marktstraße

Anna Waibel mit dem Stadtoberhaupt
Die zahlreichen Besucher/innen waren begeistert von der Schmuckvielfalt und den neuen Räumlichkeiten.

Am Donnerstag, dem 12. November 2015, eröffnete Anna Waibel ihr neues Schmuckatelier und Goldschmiedewerkstatt in der Markstraße 31.

Die Eröffnung war zeitgleich eine Vernissage mit bekannten Schmuckdesignerinnen wie Jennifer Lingg, Andrea Zahlbruckner-Jaufer, Brigitte Haubenhofer-Salicites und natürlich der Gastgeberin selbst. Auch Bürgermeister DI Richard Amann und Wirtschafsstadtrat Arno Gächter besichtigten die neuen Geschäftsräumlichkeiten und hießen Waibel in Hohenems willkommen.
Die Öffnungszeiten im Advent sind montags von 15 bis 19 Uhr, dienstags bis freitags jeweils von 10 bis 12.30 Uhr sowie von 15 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 16 Uhr.
Weitere Informationen unter www.annawaibel.at

Stark gestiegene Kundenfrequenz

Die Fassaden wurden fertiggestellt.

Das Bauvorhaben Marktstraße Nord mit seinen vier denkmalgeschützten Gebäuden befindet sich nun am Ende der Bauphase – das Eingangstor in die Innenstadt nimmt Formen an. Zum ersten Mal nach langer Zeit sind die straßenseitigen Fassaden wieder ohne Verkleidung zu sehen. Neben der Neueröffnung durch Anna Waibel vergangene Woche gehen auch die übrigen Projekte von „Lacha & Partner“ planmäßig voran. „D’Gass“ verzeichnet große Fortschritte, die sich bereits in einer stark angestiegenen Kundenfrequenz zeigen. Dies wurde nur durch die Verkehrsberuhigung in der Innenstadt möglich.

In den vergangenen beiden Jahren konnten zahlreiche Neueröffnungen von Geschäftslokalen sowie Vermietungen von Büros und Wohnungen erreicht werden. Sie haben eine nahezu vergessene Lebendigkeit in die fast verfallene Marktstraße gebracht, die nun weiter gefördert und ausgebaut werden soll.

Nach der Fertigstellung des Beck-Areals im Frühjahr 2015 und der demnächst vollendeten Marktstraße Nord gelten die weiteren baulichen Maßnahmen dem Bereich Harrachgasse Nord. Hier werden bis Mitte 2016 zwei Neubauten und eine denkmalschutzgerechte Sanierung vorangetrieben. Die Neubauten mit überwiegend gewerblicher Nutzung sind u. a. mit einer Kinderbetreuung bereits gut ausgelastet.