A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
27.07.2016

Von echten Löwen, Torten und Stammgästen

Restaurant Witzigmann

Die in der vergangenen Woche gestartete Gasthaus-Serie der Hohenemser Lokalitäten findet in dieser Woche mit dem Restaurant Witzigmann in der Nibelungenstraße seine Fortsetzung.

Bereits im November 1968 gründete Herbert Witzigmann zunächst seine Konditorei mit Bäckerei am heutigen Standort. Schon bald darauf, im März 1969, folgte die Eröffnung des Cafés. An der Stelle des damaligen Verkaufsraums ist nun die Bar des Restaurants untergebracht, die deshalb den Namen „Bäckerstüble“ trägt.

Löwe im Lokal

Bei einer ganz besonderen Episode, die sich vor etlichen Jahren abgespielt haben muss – ein genaues Datum ist nicht überliefert – kommt Inhaber Lukas Marte heute noch ins Schmunzeln: So hat der Viehhändler Josef Bösch einst seinem Kollegen Urs Frei, ebenfalls Viehhändler, eine Torte aus Herberts berühmten Kreationen versprochen, wenn er mit einem Löwen im Witzigmann auftaucht. Frei, der sich inzwischen zu einem Großbauern entwickelt hat, ließ sich dieses Angebot natürlich nicht entgehen und tauchte tatsächlich mit einem Löwen im Restaurant auf, setzte sich seelenruhig an einen Tisch und wartete auf das Bedienpersonal. Kein Wunder, dass zahlreiche Gäste schleunigst das Weite suchten.

Vielzahl an Auszeichnungen

Herbert Witzigmann erhielt einen Innovationspreis des Landes

Herbert Witzigmann war der reine Café-, Konditorei- und Bäckereibetrieb schnell zu wenig, sodass er anfing, für Vereine zu kochen. Begonnen hat alles mit Lamm-Spezialitäten, die ihn im ganzen Land bekannt machen. Dafür erhielt Witzigmann im Jahr 1994 sogar einen Innovationspreis des Landes Vorarlberg.
Eine weitere Auszeichnung erhielt er bei einem Wettbewerb in Deutschland im Jahr 1974, als er die Goldmedaille in einem Pralinen-Wettbewerb gewinnen konnte.

Im Laufe der Jahre hatte Herbert Witzigmann zahlreiche weitere, innovative Ideen. So fanden regelmäßig Kaffeekränzle und Hausbälle, aber auch klassische Sonntagsstammtische und Jassnachmittage im Witzigmann statt – hauptsächlich am jetzigen Standort der Bar, die Besucher/innen aus ganz Vorarlberg nach Hohenems lockten. Witzigmann führte die Geschäfte selbst, ehe er sich schließlich um Nachfolger bemühte.

Pächterwechsel

Von 2013 bis August 2015 führte Michael Häfele das Restaurantgeschäft samt Barbetrieb, ehe der heutige Pächter Lukas Marte seine Nachfolge antrat und den Gastronomiebetrieb fortführte. Häfele kümmert sich seitdem um sein Catering-Unternehmen.
Marte war es auch, der im Gespräch mit der Gemeindeblattredaktion einige Anekdoten zum Besten gab.
Nach wie vor kommen Gäste, die einst Herbert Witzigmanns berühmte Hochzeitstorten orderten, gerne ins Witzigmann und genießen die Atmosphäre in den gemütlich eingerichteten Räumlichkeiten.

Zudem halten zahlreiche Vereine und Stammgäste dem Restaurant nach wie vor die Treue. So kehren beispielsweise der Fanfarenzug, der Kirchenchor, der Badminton-Sport-Verein, der VfB, der Eisstockschützen-Club oder auch der Handballclub regelmäßig im Witzigmann zu. Abends werden oft Fußballspiele im „Bäckerstüble“ übertragen, die stets auf reges Interesse stoßen. So auch während der gerade zu Ende gegangenen EM in Frankreich. Auf einem Spielplan konnten sich die Gäste nochmal sämtliche Ergebnisse ins Gedächtnis rufen.

Gemütliches Ambiente

Das „Bäckerstüble“

Die frischen und freundlichen Farben im Gastraum, wöchentlich wechselnde Mittagsmenüs und auch der neu gestaltete, gemütlich abgetrennte Garten, laden von Dienstag bis Samstag, von 10 bis 23 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 16 Uhr zum Verweilen ein.
Das „Bäckerstüble“ öffnet seine Pforten dienstags bis sonntags von 10 bis 2 Uhr und auch beim Europäischen Frühling in Hohenems ist das Team gerne mit dabei.

Weitere Informationen unter www.witzigmann.net