A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
24.11.2015

BIFO-Lehrlingsmesse

Wirtschaftsstadtrat Arno Gächter und Bürgermeister DI Richard Amann ließen sich zahlreiche Innovationen vorführen.

Mit mehr als 50 Berufen zum Anfassen bot die BIFO-Messe vergangene Woche im WIFI einen umfassenden Einblick in das Lehrstellenangebot in Vorarlberg.

Ausbildung und Lehre wurden den Schüler/innen und auch deren Eltern, die ihr Kind bei der Berufswahl begleiten und unterstützen wollen, auf informative und spannende Art nähergebracht. Über 5.000 Besucher/innen konnten begrüßt werden, die zudem selbst die Möglichkeit hatten, vieles auszuprobieren.

Lehre hat hohen Stellenwert

Wirtschaftskammer-Präsident KommR Manfred Rein (l.) im Gespräch

Wirtschaftskammer-Präsident KommR Manfred Rein betonte: „Die Hälfte aller jungen Leute entscheidet sich in Vorarlberg für eine Lehrausbildung. Mit 7.400 Lehrlingen liegt Vorarlberg weit über dem Österreich-Schnitt.“ Die BIFO-Messe leiste einen wichtigen Beitrag zur Information junger Leute vor der Berufswahl. Die Lehre sei heute oft der Anfang einer lebenslangen Ausbildung und Spezialisierung, der keine Grenzen mehr gesetzt seien: „Lehre mit Matura oder Berufsreifeprüfung werten die Lehrausbildung weiter auf“, so Rein.

Harald Moosbrugger, Leiter der Wirtschaftsabteilung des Landes Vorarlberg, sieht in der BIFO-Messe einen wichtigen Eckstein bei der Information von Jugendlichen: „Das erklärte Ziel des Landes ist, möglichst allen Jugendlichen eine fundierte Orientierung als Basis für die richtige Ausbildungsentscheidung zu bieten.“ Für AMS-Geschäftsführer Anton Strini ist die BIFO-Messe eine wichtige Ergänzung zum Maßnahmenbündel, das das AMS speziell für junge Menschen geschnürt hat: „Auf der BIFO-Messe finden Jugendliche viele Anregungen und Informationen für ihre Wunsch-Ausbildung.“

Eltern sind die besten Berufsberater

Sind die Eltern gut über das Lehrberufsangebot informiert, können sie ihre Kinder bei der Berufswahl optimal unterstützen. „Daher werben wir explizit darum, dass die BIFO-Messe als Informationsplattform auch von Eltern genützt wird“, sagte BIFO-Geschäftsführer Klaus Mathis. „Aufgefallen ist, wie intensiv die Jugendlichen Fragen an die Aussteller gerichtet haben. Dies ist im Besonderen auf die Lehrpersonen zurückzuführen, die im Unterricht zielgerichtet auf den Besuch der BIFO-Messe vorbereitet haben“, so Mathis. Insgesamt konnten rund 600 Eltern begrüßt werden.

17. BIFO-Messe

Die Jugendlichen zeigten sich begeistert von der Vielfalt der Lehrberufe.

Heuer fand bereits die 17. Auflage der BIFO-Messe statt. Sie hat sich als wichtige Informationsdrehscheibe für Lehrberufs-Information in Vorarlberg etabliert. Insgesamt präsentierten 31 Austeller/innen aus 21 Fachgruppen bzw. Innungen 50 Lehrberufe. Zudem informierten weitere acht Aussteller/innen rund um das Thema Bildung und Beruf. Speziell für türkische Eltern gab es erstmals türkischsprachige Ansprechpersonen vor Ort.