A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
29.06.2016

130 Jahre Mehele Landtechnik

V. l. n. r.: Bürgermeister Dieter Egger, Rainer und Stefan Mehele, Wirtschaftsstadtrat Arno Gächter und Arnold Mehele.
Das Betriebsgelände in der Radetzkystraße.
Eine „Werbeanzeige“ aus dem Gründungsjahr 1886.

Am Donnerstag, dem 16. Juni 2016, stattete eine Abordnung der Stadt Hohenems unter Leitung von Bürgermeister Dieter Egger mit Wirtschaftsstadtrat Arno Gächter und Andrea Meyer von der Tourismus und Stadtmarketing Hohenems GmbH, der Firma Mehele Landtechnik einen Besuch ab und gratulierte herzlichst zum 130-jährigen Firmenjubiläum.

Im Jahr 1886 gründete Ignaz Mehele eine Schmiedewerkstätte in Hohenems, die im Jahr 1914 von dessen Sohn Josef Mehele übernommen wurde. Dieser beschäftigte sich vermehrt mit Hufbeschlag, Schmiedearbeiten und Wagenbau. Zur Erweiterung des Betriebs erwarb Josef Mehele im Jahr 1934 die Brauerei „zur Post“ in der St. Karlstraße, die fortlaufend in eine Werkstätte mit Büro und Lagerräumen umgebaut wurde und war somit damals schon ein wichtiger Ansprechpartner für die Landwirtschaft.

Im Jahr 1957 erfolgte die Betriebsübergabe an den heutigen Seniorchef Arnold Mehele, der damit begann, erste Traktoren und Landmaschinen zu verkaufen und zu reparieren. Der Betrieb wuchs fortlaufend und im Jahr 1964 wurde der erste Lehrling eingestellt. In den 70er-, 80er- und 90er-Jahren nahm die Mechanisierung in der Landwirtschaft einen immensen Aufschwung und Mehele weitete sein Programm von Landmaschinen auf den gesamten landwirtschaftlichen Bereich aus. Darunter befinden sich Top-Marken wie Deutz Traktoren, Rapid Motormäher, Antonio Carraro Universaltraktoren und Maschinen von namhaften Herstellern wie Claas und Kuhn, die in ganz Vorarlberg und grenzüberschreitend vertrieben werden. Um der Vielzahl von Maschinen Platz zu schaffen, wurde 1988 ein Grundstück an der Radetzkystraße erworben, darauf eine Lagerhalle errichtet sowie eine überdachte Ausstellungsfläche geschaffen.

Im Jahr 1991 übergab Arnold Mehele den Betrieb an seinen Sohn Rainer, der nun das Unternehmen mit seinem Bruder Stefan in der vierten Generation führt. Rainer Mehele war es wichtig, stetig die verkauften Maschinen zu warten und zu reparieren sowie ein perfektes Ersatzteillager zu führen. „Dies ist nur mit gut ausgebildeten Mitarbeitern möglich“, so Rainer Mehele. Diese Mitarbeiter traten vorwiegend bei uns als Lehrlinge ein und wurden dann zu Spezialisten auf die jeweiligen Marken ausgebildet.“ Stolz kann Mehele auf rund 50 Lehrlinge, die in fünf Jahrzehnten ausgebildet wurden, zurückblicken. Zurzeit sind 14 Mitarbeiter bei Mehele beschäftigt, darunter auch zwei Landmaschinentechniker, die mit mobilen Werkstattbussen im Land unterwegs sind, um anfallende Reparaturen rasch am Hof durchführen zu können.

In den letzten Jahren nahm auch der Verkauf von Kommunalmaschinen sowie Maschinen für den Garten-, Landschafts- und Obstbau ständig zu. „Dies ergab, dass wir das gesamte Jahr hindurch für unsere Kunden auch über die Geschäftszeiten hinaus erreichbar sind“, erklärt Rainer Mehele. Sichtlich beeindruckt und erfreut über das Unternehmen und das Wirken der Firma Mehele, die auch die Geschichte der Stadt Hohenems mitgeprägt hat, wünscht Bürgermeister Dieter Egger weiterhin alles Gute und eine erfolgreiche Zukunft.