A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
09.06.2016

Schlittschuhclub hat neuen Trainer

HSC-Präsident Michael Töchterle mit Neu-Trainer Heimo Lindner

Mit Heimo Lindner konnte der SC Hohenems (HSC) kürzlich einen ehemaligen Nationalspieler und bundesligaerfahrenen Eishockeycrack als neuen Trainer verpflichten. Der gebürtige Kärntner hat dabei ehrgeizige Ziele mit den Steinböcken.

Heimo Lindner startete seine Bundesligakarriere dabei beim österreichischen Rekordmeister KAC Klagenfurt. Nach einer Saison bei den Melfort Mustangs in der Junioren Liga wechselte er 1999 zum ersten Mal nach Vorarlberg zur VEU Feldkirch. Nach einer Saison zog es den Stürmer aber bereits wieder weiter. 2008 kam er zurück nach Vorarlberg und spielte in der Nationalliga für Dornbirn und anschließend wieder für die VEU. 2011 beendete er seine Karriere bei der VEU und war in weiterer Folge in der Vorarlbergliga für den EHC Hard tätig, wo er als Spielertrainer fungierte. Nun wird Heimo Lindner seine ganze Erfahrung beim SC Hohenems einbringen.

Präsident begeistert

HSC-Präsident Mike Töchterle freut sich über das Engagement des neuen Trainers: „Wir haben nach der vergangenen Saison die Situation analysiert und sind dabei zum Schluss gekommen, frischen Wind in den Verein bringen zu müssen. Es gab dann einige Kandidaten für den Trainerposten, doch instinktiv entschlossen wir uns dann für Heimo Lindner. Er konnte uns ein entsprechendes Konzept präsentieren, das Gesamtpaket hat bei ihm einfach gepasst. Ich denke er passt sehr gut zum HSC und gemeinsam werden wir noch viel Spaß und Erfolg haben“, so Töchterle.

Voller Vorfreude

Auch der neue Trainer freut sich auf die Aufgabe mit der Mannschaft. „Bereits nach dem ersten Gespräch mit Präsident Töchterle habe ich festgestellt, dass in Hohenems mit viel Einsatz und Engagement gearbeitet wird. Ich möchte an dieser Stelle aber betonen, dass dies keine Entscheidung gegen meinen bisherigen Verein Hard war. Natürlich kenne ich die Spieler und habe auch schon mit dem ein oder anderen gespielt bzw. gegen ihn gespielt. Es wird auch in der kommenden Saison wieder spannend. Wir wollen uns in der Vorbereitung und im Grunddurchgang die besten Voraussetzungen schaffen. Die Vorbereitung bildet dabei das Gerüst und der Grunddurchgang die Grundlagen für das Play-off. Ich bin privat ein absoluter Familienmensch und habe von vielen Seiten gehört, dass es beim HSC sehr familiär zugeht. Das gefällt mir schon mal sehr gut und ich denke gemeinsam werden wir hier in Zukunft viel Spaß haben“, so Lindner.

Saisonstart Mitte Oktober

Die neue Eliteliga-Saison startet für den SC Hohenems Mitte Oktober. Davor steht für das Team eine intensive Vorbereitung mit sieben Testspielen auf dem Programm. Auch im Kader wird es einige Veränderungen geben. Der bisherige Trainer der ersten Mannschaft, Arno Ulmer, wird dem Verein erhalten bleiben und sich in Zukunft um das Vorarlbergliga-Team des HSC kümmern. „Wir möchten uns bei Arno Ulmer ganz herzlich für sein Engagement in den vergangenen Jahren bedanken und sind froh, dass er dem Verein erhalten bleiben wird“, so Präsident Töchterle.

Auch die ersten beiden Verstärkungen können bereits vermeldet werden. Vom EHC Lustenau kommt der 24-jährige Stürmer Lukas Fritz und vom EHC Bischof Feldkirch wechselt der 23-jährige Philipp Bader nach Hohenems. „Für die neue Saison wünsche ich mir eine verletzungsfreie Vorbereitung, positive Testspiele und nach dem Grunddurchgang einen Platz unter den Top vier der Liga“, so Töchterle abschließend.

Stadtwappen

Und noch eine Neuerung wird es geben: In Zukunft darf der HSC Hohenems nun offiziell das Stadtwappen der Stadt Hohenems tragen! Die Hohenemser Stadtvertretung hat einem entsprechenden Antrag bei der jüngsten Stadtvertretungssitzung einstimmig zugestimmt.