A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
16.08.2016

Platz 17 bei erster Olympia-Teilnahme

Thomas Mathis

Im Kleinkaliber-Liegend-Bewerb wollte sich der Hohenemser Thomas Mathis für das Finale der besten acht Schützen qualifizieren und so um die Medaillen kämpfen.

Doch der 26-Jährige musste sich schlussendlich mit Rang 17 zufriedengeben. „Von den Ringzahlen her fehlte nicht viel auf eine Finalqualifikation, platzierungsmäßig hätte ich mir aber mehr erwartet“, so Mathis. 622,4 Ringe konnte er erzielen, für das Finale hätte er 624,8 benötigt. Von daher war Mathis mit seinem Olympia-Debut auch keineswegs unzufrieden: „Ich gehe eigentlich mit einem zufriedenen Gefühl heim. Es wollte für das Finale nicht klappen, das ist natürlich sehr schade, aber vielleicht klappt es ja in vier Jahren in Tokio.“ Der Grund für das vorzeitige Aus liegt für den jungen Schützen ebenfalls auf der Hand: „Ich habe mir leider den ein oder anderen Neuner zu viel geleistet“, zeigt sich Mathis selbstkritisch. Gold ging an den Deutschen Henri Junghänel. Er verwies den Südkoreaner Kim Jonghyun und den Russen Kirill Grigorjan auf die Silber- und Bronzeränge.