A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
22.11.2016

Gaudi-Turnier

Im Seilziehen hatten die Emser Kraftsportler das bessere Ende für sich.
Bürgermeister Dieter Egger (r.) und Sportstadtrat Friedl Dold (2. v. l.) mit den siegreichen „Dorabirar Faschingskrachar“.

Am vergangenen Sonntag, dem 20. November 2016, fand das traditionelle Gaudi-Turnier der Auner Fasnatzunft statt.

Zehn Herren- und fünf Damenteams kämpften dabei um die begehrten Pokale. Dabei waren neben fußballerischem Können und Geschick beim Völkerball auch einige Spiele mit Lachgarantie dabei. Die Teilnehmer/innen konkurrierten beispielsweise im Mattenschieben, Sackhüpfen oder Seilziehen. Eierlauf und Reflexball-Zielwerfen waren ebenfalls darunter. Statt eines normalen Fußballs wurde ein „Eierball“ verwendet, der öfter als gewollt die Richtung wechselte. Die Siegerehrung wurde von Bürgermeister Dieter Egger und Sportstadtrat Friedl Dold durchgeführt. Siegreich gingen die „Dorabirar Faschingskrachar“ aus dem Turnier hervor, gefolgt von den Emser Kraftsportlern, die im Seilziehen triumphierten, aber beim Mattenschieben und Reflexball-Zielwerfen das Nachsehen hatten. Auf Platz drei schaffte es das Sieger-Team des letzten Turniers: „Team 83“. Ebenfalls mit dabei waren die Teams „Holzwürmer“, „Schützler Hügelrodler“, „Kidla Buaba“, „Schlossplatzfäagar“ sowie die Faschingszünfte Unterklien und Emsreute. Schlusslicht bildete das Team um Ritter Markus und seinem Gefolge, die bei ihrer erstmaligen Teilnahme Lehrgeld bezahlen mussten.

Das Damenturnier gewannen die „Kidla Moatla“, vor den punktgleichen „Untergäßlarinna“ und dem „Auner Wasserhöllenexpress“. Auf den Plätzen landeten die „Götzner Lumpamusik“ und die Emser Garde.
Die „Lumpamusik“ Götzis und eine Vorführung des Tanzsportvereins „move4style“ rundeten die gelungene Veranstaltung ab.