A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
03.02.2016

4.000 Euro für Stunde des Herzens

Daniel schickt einen Luftballon an seinen Bruder Julian.
HSC-Vorstand Dietmer Wehinger, Michael Mäser, Sportstadtrat Friedl Dold, Joe Fritsche, HSC-Obmann Mike Töchterle und Wattens-Obmann Roman Tauber

Das Meisterschaftsspiel zwischen dem SC Hohenems (HSC) und der WSG Wattens stand am Samstagabend ganz im Zeichen des Gedenkens an Julian, der genau vor einem Jahr den Kampf gegen seine schwere Krankheit verloren hat.

Der HSC lief dem Anlass entsprechend in eigens gefertigten „Julian-Dressen“ auf. Vor dem Spiel schickten die HSC-Nachwuchsspieler Luftballons an ihren ehemaligen Mitspieler in den Himmel. Bei der großen Tombola und beim Puckwurfspiel warteten großartige Preise auf die Gewinner/innen. Ganz im Sinne von Julian wurden die Erlöse aus Eintritt, Puckwurfspiel, Tombola und Spenden an Joe Fritsche vom Verein Stunde des Herzens übergeben.

Insgesamt konnten so 4.000 Euro gesammelt werden. 3.000 Euro gehen an die zweieinhalbjährige Selin, die an Leukämie erkrankt ist, 1.000 Euro an die Kinderkrebsstation im Krankenhaus Dornbirn. „Wir bedanken uns bei allen, die zu dieser gelungenen Veranstaltung beigetragen haben und uns mit dem Besuch unterstützt haben. Es ist schön zu sehen, wenn Julian in dieser großen Eishockeyfamilie weiterleben darf“, so Julians Eltern. Joe Fritsche vom Verein Stunde des Herzens nahm im Anschluss den Scheck für die Familie der kleinen Selin entgegen.

Überlegener Heimerfolg

Auch sportlich durfte sich der HSC mit einem 5:1-Erfolg über Wattens über einen gelungenen Abend freuen. Damit kann das Team nun bereits für die Play-offs planen. Von Beginn an agierten beide Teams sehr engagiert, wodurch sich ein flottes und spannendes Spiel entwickelte. Letztlich war es jedoch ein verdienter Heimsieg für den HSC. Durch diesen Erfolg konnte der HSC den noch fehlenden Punkt zum Einzug ins Halbfinale der Eishockey Eliteliga einfahren.