A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
15.06.2016

„Natur im Garten“ Plakette verliehen

Ökologisch gärtnern – ohne Chemie

Am Donnerstag, dem 9. Juni 2016, durfte die Hohenemserin Doris Rüdisser stolz ihre „Natur im Garten“-Plakette vom Verein „faktor NATUR“ entgegennehmen. Somit hat Hohenems nun bereits 13 ausgezeichnete, ökologisch kompetente Gärtner/innen.

Die begeisterte Naturgärtnerin arbeitet schon über 20 Jahre lang ganz selbstverständlich mit der Natur. 21 Jahre lang hat sie in Doren ihre Heilkräuter gedeihen lassen, im letzten Jahr übernahm sie dann ihr Elternhaus in Hohenems – inklusive englischem Garten. Mit viel Liebe und Respekt vor der Arbeit ihrer Eltern hat sie nun ihre Kräuter- und Gemüsebeete in den bestehenden Garten integriert. Nun wachsen neben wunderbaren Rosen Heilpflanzen wie Beinwell, Storchenschnabel und die Wilde Karde – aber auch Obstbäume, eine Felsenbirne und andere Gehölze runden das Gesamtbild des Gartens ab.

Tiere im Garten

Neben den Pflanzen kommt auch den Tieren im Garten eine wichtige Bedeutung zu. Vergangenen Winter hat Rüdisser sieben Igelbabys durchgebracht, die nun in eigenen Igelhäuschen mitten in ihrem „Wilden Eck“ leben. Im Efeu leben viele Vögel, im Teich Frösche und unter dem Holunderbusch verschiedene Kröten. In der Nacht kommen auch Fledermäuse zum Vorschein. Zudem möchte die engagierte Lehrerin bald auch Bienen ein Zuhause geben.

Verzicht auf Chemie

Für Rüdisser ist es selbstverständlich, dass keine chemischen Dünger und Pestizide zum Einsatz kommen – nicht nur für die Umwelt, sondern auch weil sie aus den Heilkräutern in ihrem Garten Essenzen und Tees herstellt. Gedüngt wird mit Kompost und Kräuterjauche. Außerdem wird gemulcht, Senf als Gründüngung angesäht, das Gemüse in Mischkultur gepflanzt und die Wiese mit der Sense gemäht.

Besonders faszinieren sie die Zusammenhänge in der Natur. Dabei ist es ihr ein großes Anliegen, dass den Menschen klar wird, dass man sich bei der Pflege eines Naturgartens viele Gedanken macht, dass sehr wohl ein Konzept dahinter steckt, das vielleicht für viele nur noch nicht ersichtlich ist. Was auf manche Menschen unordentlich wirkt, leistet in Wahrheit einen wichtigen Dienst, wodurch sich Pestizide und Dünger erübrigen.

Beziehung zur Natur

Die „Natur im Garten“-Plakette ist ein Symbol für Menschen, die mit der Natur und nicht gegen sie gärtnern. Wo diese Plakette am Gartenzaun hängt, pflegen Menschen also eine Beziehung zur Natur. Davon profitiert nicht nur die Tier- und Pflanzenwelt, sondern immer auch der/die Gärtner/in selbst. Um so eine Plakette zu erhalten, ist es nicht relevant, wie groß oder schön ein Garten ist, ebenso wenig wie die Höhe des Budgets, das in einem Garten drin steckt. Für den Erhalt einer Plakette müssen drei Kernkriterien gewährleistet sein: Der Verzicht auf Pestizide, chemischen Dünger und Torf. Dazu kommen noch einige Nebenkriterien, die sich in die Bereiche bienen- und insektenfreundliche Gestaltung, Naturgartenelemente sowie Bewirtschaftung und Nutzgarten gliedern.

Gartenplakette erhalten – leicht gemacht

Gartenplakette

Möchten auch Sie mit der „Natur im Garten“-Plakette ausgezeichnet werden? Nähere Informationen erhalten Sie direkt beim Verein Faktor Natur unter www.faktornatur.com, Tel. 05573/82626 oder E-Mail info@faktornatur.com bzw. auch im Umweltreferat bei Anna Waibel, MSc, Tel. 05576/7101-1422 oder E-Mail anna.waibel@hohenems.at