A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
02.05.2016

40 Jahre Schubertiade: Eine Chronik in vier Teilen (4)

Schubertiade Franz Schubert Museum (credit Peter Mathis)
Schubertiade Markus-Sittikus-Saal
Schubertiade Markus-Sittikus-Saal
Schubertiade Markus-Sittikus-Saal
Schubertiade Markus-Sittikus-Saal

2016 feiert das bedeutende Musikfestival sein Jubiläum und blickt auf vier Jahrzehnte zurück. Lesen Sie nun im abschließenden vierten Teil mehr über die Ereignisse dieser Zeit.

2005

Kurz vor Beginn der 30. Schubertiade beginnen anfangs Mai in Hohenems die Bauarbeiten an der nun Markus-Sittikus-Saal genannten Turnhalle.

Durch das Hochwasser am 22. August werden alle für die Konzerte der Schubertiade erstellten Einrichtungen im Hotel Post in Bezau vernichtet.

Am 6. Oktober wird der Markus-Sittikus-Saal mit einem Konzert des Jugendsymphonieorchesters Mittleres Rheintal eröffnet.

Peter Schreier beendet am 8. Dezember im Markus-Sittikus-Saal mit seinem 75. Schubertiade-Auftritt seine jahrzehntelange Laufbahn als einer der bedeutendsten Liedersänger. Am folgenden Tag wird am selben Ort der 90. Geburtstag von Elisabeth Schwarzkopf, einer der größten Sängerinnen des 20. Jahrhunderts, gefeiert.

2007

Die Außenrenovierung des Markus-Sittikus-Saales, die Umgestaltung des Vorplatzes sowie die weitläufige Gartenanlage mit Heckentheater werden fertiggestellt.

Die weitgereisten Künstler der Schubertiade bezeichnen den Markus-Sittikus-Saal jährlich als einen der weltweit besten Konzertsäle.

2011

Die Schubertiade eröffnet im ehemaligen Pfarrhof von Hohenems das Franz-Schubert-Museum. Im selben Jahr wird Elisabeth Schwarzkopf ein Museum in der Villa Rosenthal gewidmet.

2013

Im April eröffnet die Schubertiade im ehemaligen Gasthaus Engelburg das Legge-Museum, das dem legendären englischen Schallplattenproduzenten Walter Legge, dem Ehemann von Elisabeth Schwarzkopf, gewidmet ist. Mit Dokumenten aus seinem Archiv wird seine Zusammenarbeit mit zahlreichen Persönlichkeiten aus dem Musikleben – von Maria Callas bis Herbert von Karajan – dargestellt.

2015

Im Legge-Museum wird dem Thema „Stefan Zweig und das Musikleben seiner Zeit“ ein eigener Raum gewidmet, da der Großvater mütterlicherseits des weltweit geschätzten Schriftstellers Mitbesitzer und Bewohner dieses Hauses war.

2015/16

Im Jahr 2015 findet die 40. Schubertiade statt und 2016 sind es vierzig Jahre her seit der ersten Schubertiade im Mai 1976 in Hohenems. Anlässlich dieses Jubiläums stehen aufgeteilt auf die Schubertiaden 2015 und 2016 sämtliche Lieder von Franz Schubert auf dem Programm.

Die Besucher der Schubertiade Hohenems 2015 kommen aus 619 Ortschaften aus folgenden Staaten: Australien, Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Liechtenstein, Großbritannien, Irland, Israel, Italien, Luxemburg, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz, Spanien, Thailand, Tschechien, Ungarn und USA.

2016

Das neue Schubertiade-Museum im 1659 erbauten Haus Marktstraße 15 zeigt die Bemühungen der Nachwelt um Schuberts Werke und Person. Dabei wird in mehreren Zusammenhängen auch an die nun 40-jährige Geschichte der Schubertiade erinnert.

Mit dem gegenüber vom Franz-Schubert-Museum eingerichteten kleinen Nibelungen-Museum wird an die folgenreiche Wiederentdeckung des Nibelungenliedes im Palast Hohenems an jener Stelle erinnert, wo vor 400 Jahren die „Emser Chronik“ als erstes in Vorarlberg gedrucktes Buch entstand.

Neben den gewohnten Schubertade-Perioden in Schwarzenberg finden im Markus-Sittikus-Saal in Hohenems 52 Konzerte und ein Meisterkurs statt.