A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
21.09.2016

Leseherbst 2016

Die Emser Chronik (Stadtarchiv)

Die Öffentliche Bücherei lädt im Herbst wiederum zu mehreren literarischen Veranstaltungen für Groß und Klein.

Der Leseherbst beginnt am Dienstag, dem 27. September 2016, um 20.15 Uhr mit einer „literarischen Reise durch Österreich“, einer Literaturrunde mit Prof. Gertrud Leimser. Fünfmal jährlich werden Bücher österreichischer Autor/innen gelesen und besprochen. Eine Anmeldung unter Tel. 05576/72312-14 oder E-Mail info@buecherei-hohenems.at ist erforderlich!

Geschichten für Kinder, die von Büchern und vom Lesen handeln, werden am Dienstag, dem 4. Oktober, am Mittwoch, dem 5. und am Freitag, dem 7. Oktober 2016, jeweils von 17 bis 18 Uhr im Rahmen von „Österreich liest – Treffpunkt Bücherei“ gelesen. Zudem wird jeweils mittwochs, vom 5. Oktober bis Weihnachten, von 15.30 bis 16 Uhr für Kinder vorgelesen. Es wird im reichen Fundus der Bilderbuchkisten gestöbert – für Kinder ab vier Jahren.

Vier Abendveranstaltungen entstanden in Kooperation mit der Stadt Hohenems aufgrund des 400-jährigen Jubiläums des Buchdrucks in Hohenems bzw. in Vorarlberg als Begleitprogramm zur Ausstellung „1616. Wie entstand das erste Buch Vorarlbergs?“, die noch bis 27. November in der Marktstraße 3 zu sehen ist (www.hohenems.at/buchdruck).

  • Donnerstag, 6.10.2016, 19 Uhr „die freye khunst des buechtruckhens“. Zu den Anfängen des Buchdrucks in der Grafschaft Hohenems, Vortrag von Mag. Norbert Schnetzer: Mit Unterstützung des Grafen Kaspar richtet der aus Langenargen stammende Bartholomäus Schnell d. Ä. im Jahre 1616 die erste Buchdruckerei auf dem Boden des heutigen Vorarlbergs ein. Die Geschichte dieser Offizin sowie Leben und Werk der in ihr arbeitenden Buchdrucker sollen in diesem Vortrag nachgezeichnet werden.
  • Donnerstag, 20.10.2016, 19 Uhr, Von der Reichsgrafschaft Hohenems zum „Embsischen Estat“, Vortrag von Dr. Wolfgang Scheffknecht: Graf Kaspar trieb zu Beginn des 17. Jahrhunderts den Aufbau eines konfessionellen „Kleinstaats“ in Hohenems energisch voran. In diesem Vortrag soll aufgezeichnet werden, mit welchen Maßnahmen die Grafen von Hohenems die „Verstaatung“ ihrer Territorien forciert haben und wie ein „Kleinstaat“ im Rahmen des Heiligen Römischen Reiches funktionieren und überleben konnte.
  • Donnerstag, 3.11.2016, 19 Uhr, Die Emser Chronik – die erste historische Beschreibung „Vorarlbergs“ mit Stilum geschrieben von Johann Georg von Schleh, Vortrag von Dr. Brigitte Truschnegg: Mit Bildern und Karten anschaulich gestaltet, bietet die Emser Chronik einen historisch-ethnografischen Blick auf das Gebiet des heutigen Vorarlberg. Eine wohl durchdachte Mischung aus historischen und zeitgenössischen Quellen, aus Sagen und Legenden, welche die Auftraggeber der Chronik, die Emser Grafen, und ihre Residenz ins Zentrum der Vergangenheit und Gegenwart rücken und die nicht zuletzt deshalb ein einzigartiges Zeugnis darstellt.
  • Donnerstag, 17.11.2016, 19 Uhr, Die Emser Chronik aus einer etwas anderen Perspektive. Darstellung von Flora und Fauna im frühen 17. Jahrhundert, Vortrag von Mag. Cornelia Peter: Die Emser Chronik wird als Beginn der Vorarlberger Landesgeschichtsschreibung bezeichnet. Entsprechend einer ‚guten Landeskunde‘ enthält sie auch viele Bezüge zu Natur und Landschaft. Diese Hinweise sind manchmal überraschend – und oft sind sie mit sehr reizvollen Abbildungen dargestellt. Der abschließende Abend der Vortragsreihe lädt zu einer botanisch-zoologischen Spurensuche im ersten gedruckten Buch Vorarlbergs ein.

Am Freitag, dem 11. November 2016, liest ab 20.15 Uhr das Hohenemser Schriftstellerpaar Monika Helfer und Michael Köhlmeier unter dem Titel „Umblättern und andere Obsessionen. Geschichten über die Leidenschaft für Bücher und das Lesen“.

Der Eintritt zu den Kinderveranstaltungen ist frei, für die Abendveranstaltungen beträgt er 7 Euro.