A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
29.11.2016

Homunculus: Intendanten-Wechsel 2018

v. l. Kultur-Stadtrat Johannes Drexel, MAS, Homunculus-Präsident Günter Bucher, Susanne Claus, Pierre Schäfer, Bürgermeister Dieter Egger

Das 26. Festival ist zugleich das letzte, das Pierre Schäfer als künstlerischer Leiter verantwortet. Nach einem knappen Jahrzehnt legt der seit 2008 bestellte Intendant die Leitung des Festivals in neue Hände: Ab 2018 folgt ihm Susanne Claus als erste weibliche „Homunculus-Festival“-Intendantin nach.

„Nach zehn Jahren ist es eine gute Zeit, an jemanden anderen zu übergeben“, so Schäfer. Er wird, ähnlich wie sein Vorgänger Pavel Möller-Lück, mit verschiedenen Produktionen und je nach Terminplan auch nach 2018 weiterhin bei „Homunculus“ zu Gast sein.

Persönlichkeit und Repertoire überzeugten

„Homunculus“-Geschäftsführer Dieter Heidegger: „Das breite Repertoire von Susi Claus hat mich ebenso überzeugt wie ihre Empfehlung durch Pierre Schäfer, die er bereits vor Jahren abgegeben hat.“ Claus arbeitet bereits seit zwei Saisonen bei Homunculus sowohl als Assistentin und als auch als Puppenspielerin in „Janoschs Apfelmännchen“ und „Der Froschkönig“ mit. Auch Präsident Günter Bucher bestätigt: „Als Regisseurin wie Puppenspielerin hat Susi Claus hervorragende Referenzen. Und vor allem: Sie kennt uns und wie wir ticken. Wir freuen uns, dass wir uns aus mehreren kompetenten Vorschlägen erstmals für eine Frau entschieden haben.“

Susanne Claus

Die neue Intendantin ab 2018, Susanne Claus, Jahrgang 1975, absolvierte zwischen 2001 und 2005 ihr Studium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch", Abteilung Puppenspielkunst, in Berlin. Der anschließenden Festanstellung am Puppentheater Dresden folgten zahlreiche Tätigkeiten als Puppenspielerin und Regisseurin, Coach an diversen Theatern und in Fernsehproduktionen. Des Weiteren arbeitet Susi Claus in freien, eigenen Konstellationen und Produktionen und tourt damit auf nationalen und internationalen Festivals.
Nach der Geburt ihres Kindes 2011 ging es mit zahlreichen Regie- und Puppenspielarbeiten weiter. 2012 spielte Susanne Claus in „Das Mädchen aus der Feenwelt“ oder „der Bauer als Millionär“, einer Co-Produktion der Salzburger Festspiele/Thalias Kompagnons mit der Tafelhalle Nürnberg. In den vergangenen Jahren produzierte sie künstlerische Arbeiten, so u. a. das Musikvideo „Einfach ist gar nichts“ der Berliner Band „Prag“. Claus ist Mitbegründerin des „PuppenPool“ – Netzwerk für professionelle Puppenspielkunst. Der Zusammenschluss freischaffender, professioneller Puppenspielerinnen besteht aus verschiedenen Spielerinnen mit mehr als 20 Inszenierungen, Straßentheatern und Walkacts.