A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
13.10.2015

Bruckner zum Festival-Jubiläum

Mag. Christoph Wallmann, Peter Amann und DDr. Thomas Heilbrun berichteten zur Geschichte des Festivals.
Die Chorakademie und Sinfonietta Vorarlberg gestalteten einen feierlichen Abschlussabend des Festivals.
Stellten sich mit Glückwünschen ein: Kulturlandesrat Dr. Christian Bernhard, Bürgermeister DI Richard Amann und Kulturstadträtin Mag. Patricia Tschallener.

Vergangenes Wochenende feierten die Chor- und Orgeltage ihre 25. Auflage in der Pfarrkirche St. Karl.

Die Organisatoren Peter Amann und Mag. Christoph Wallmann nutzten den Anlass zusammen mit Pfarrer DDr. Thomas Heilbrunn, um langjährige Wegbegleiter vor und hinter den Kulissen zu einem Umtrunk und einem Streifzug durch die Festival-Geschichte einzuladen. Besonderer Dank wurde Prof. Edwin Wallmann gezollt, der die Chor- und Orgeltage 1991 aus der Taufe hob, um die junge Gollini-Orgel der Kirche in einem hochwertigen Programm geistlicher Musik zu präsentieren.

Das Jubiläumsprogramm in der Pfarrkirche wusste so auch zu begeistern: Den Auftakt bestritt die junge Organistin Barbara Salomon. Goran Kovacevic und Paolo D’Angelo widmeten sich eher Experimentellem im Duett von Orgel und Handorgel, während die Vorarlberger Chorakademie und Sinfonietta mit gesamt rund 120-köpfiger instrumentaler und vokaler Besetzung sowie Gesangssolisten das Finale des Jubiläumsjahres gestalteten. Anton Bruckners große Messe Nr. 1 in d-Moll und das „Te Deum“ ernteten minutenlangen Applaus aus den vollbesetzten Rängen der Kirche.