A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
08.11.2016

Ausstellungsende „1616. Wie entstand das erste Buch Vorarlbergs?“

Die „Emser Chronik“ und andere historische Drucke werden in der Ausstellung gezeigt – rund 16.000 gesammelte Bücher säumen indes die Wände des Raumes.
Die Landkarte aus der „Emser Chronik“ als politische Vision Graf Kaspars 1616: Das eingezeichnete Herrschaftsgebiet hatte es in Wirklichkeit nie gegeben. (Foto: Vorarlberger Landesbibliothek)
Ausstellungskurator Mag. Norbert Schnetzer führt interessierte Besucher durch die Buchdruck-Ausstellung

Noch bis 27. November ist die Hohenemser Ausstellung zur Geburtsstunde des Vorarlberger Buchdrucks zu sehen. Öffentliche Führungen geben näheren Aufschluss über die Entstehung der „Emser Chronik“ und anderer frühe Prachtdrucke.

Diesen Sonntag, den 13. November, um 11 Uhr wird Mag. Edmund Banzer, Präsident des Hohenemser Kulturkreises, durch die Ausstellung führen. Am Donnerstag, dem 17. November, um 18 Uhr sowie abschließend am Sonntag, dem 27. November, um 16 Uhr wird Ausstellungskurator Mag. Norbert Schnetzer nahebringen, wie Drucker Bartholomäus Schnell vor vier Jahrhunderten im Auftrag der Emser Grafen seine Druckwerkstatt eingerichtet und für Furore gesorgt hatte. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Führungen können wie die Ausstellung selbst kostenlos besucht werden.

Die – unweit der historischen Druckerei – von der Stadt Hohenems und der Vorarlberger Landesbibliothek in der Marktstraße 3 eröffnete Ausstellung ist noch bis 27. November donnerstags bis sonntags von 10 bis 12 und 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Abschluss der Vortragsreihe aus ungewöhnlicher Perspektive

Am Donnerstag, dem 17. November, wird ab 19 Uhr in der öffentlichen Bücherei zum letzten Abend der begleitenden Vortragsreihe eingeladen, bei dem sich Mag. Cornelia Peter auf botanisch-zoologische Spurensuche begibt: „Die Emser Chronik aus einer etwas anderen Perspektive. Darstellung von Flora und Fauna im frühen 17. Jahrhundert“. Die Emser Chronik wird als Beginn der Vorarlberger Landesgeschichtsschreibung bezeichnet. Entsprechend einer „guten Landeskunde“ enthält sie auch viele Bezüge zu Natur und Landschaft. Diese Hinweise sind manchmal überraschend – und oft sind sie mit sehr reizvollen Abbildungen dargestellt. Der Eintritt zum Vortrag beträgt 7 Euro an der Abendkassa.

Weitere Informationen unter www.hohenems.at/buchdruck