A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
26.08.2015

„Heimatraum“ am Schlossplatz

In ersten Zügen wurde das Projekt bereits in den vergangenen Monaten präsentiert, so beispielsweise mit einer Installation zur Emsiana.

Am Samstag, den 5. September 2015, wird ein bereits seit längerem in Arbeit befindliches Kunstprojekt präsentiert.

Mit „Heimat“ haben sich Günther Blenke, Johannes Inama, Sandro Scherling und Dietmar Walser in den vergangenen Monaten an ein vieldiskutiertes Thema herangetastet, mit Texten und Fotografien, die in Form von Transparenten teils schon im Stadtgebiet zu sehen waren.

Höhepunkt des Projektes ist die Schaffung eines „Heimatraumes“ am Schlossplatz: Bereits ab 14 Uhr besteht Gelegenheit zum gemütlichen Gedankenaustausch; die Installation, bestehend aus Transparenten wird dann zu sehen sein. Das Programm beginnt um 18 Uhr mit kurzen Beiträgen zum Thema Heimat von Eva Häfele, Burghart Häfele, Wolfgang Ritsch und anderen. Dietmar Bitsche und die „Heimigranten“ mit Ulrich Gabriel sorgen für musikalische Einlagen. Der Platz ist bewirtet.

Am Samstag, den 19. September, ab 18 Uhr bildet eine Finissage den Abschluss: Die Transparente, die auch erworben werden können, werden dann demontiert.

Zum Projekt
In Städten wie Hohenems lebt heute eine Vielzahl von Menschen unterschiedlichster Prägung und unterschiedlichster Herkunft. Alle tragen sie zur Vielfalt in der Stadt bei. Aber fühlen sie sich hier auch „daheim“? Was bedeutet Heimat für sie? Gibt es „die Heimat“ überhaupt? Kann man Heimat wieder gewinnen? Wird Heimat für uns immer wichtiger, weil wir uns immer fremder fühlen in der Welt? Das Projekt geht diesen Fragen auf den Grund. Mit der Installation am Schlossplatz soll ein „visionärer Heimatraum“ entstehen. Die Transparente ergeben in ihrer Gesamtheit ein großes buntes Mosaik aus vielfältigen Heimatbildern.