A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
24.10.2016

„1616. Wie entstand das erste Buch Vorarlbergs?“

Die aus dem 19. Jahrhundert stammende Druckerpresse sorgt für staunende Blicke.
Interessiert schmökern die Besucher/innen in der Emser Chronik.

Die Ausstellung ist noch bis 29. November donnerstags bis sonntags von 10 bis 12 und von 14 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt zu sehen.

Vor vier Jahrhunderten hatte Bartholomäus Schnell in Hohenems mit der Einrichtung der ersten Buchdruckerei im Lande einen Meilenstein gesetzt, welcher die Region kulturgeschichtlich beeinflussen sollte: Und bereits das erste Produkt – die „Emser Chronik“ – sollte ein prächtiges Werk werden, dessen Gestaltung noch heute gerühmt wird. Die Sonderausstellung in der Hohenemser Marktstraße 3 versammelt Originaldrucke aus der damaligen Zeit und gibt anhand von Werkzeugen und einer funktionstüchtigen Presse Einblick, wie Schnell und seine Nachfolger es schafften, im 17. Jahrhundert Emser Drucke zu einem Gütesiegel zu machen, das selbst Fälscher auf den Plan rief. Markanter Blickfang sind rund 16.000 zeitgenössische Bücher, welche die Wände säumen – und Hörstationen bergen, in denen verschiedene Persönlichkeiten ihr Verhältnis zum gedruckten Wort erklären.

Vortragsreihe: Zwei Abende mit der „Emser Chronik“

Begleitend finden in der Öffentlichen Bücherei noch zwei weitere Vortragsabende statt, welche die Ausstellung weiter vertiefen: Am Donnerstag, dem 3. November, widmet sich Dr. Brigitte Truschnegg mit „Die Emser Chronik – die erste historische Beschreibung ‚Vorarlbergs‘ mit Stilum geschrieben von Johann Georg von Schleh“ ganz dem Buch im Zentrum der Ausstellung. Den Abschluss der Reihe gestaltet Mag. Cornelia Peter am Donnerstag, dem 17. November, mit einer ungewöhnlichen botanisch-zoologischen Spurensuche im ersten Buch Vorarlbergs: „Die Emser Chronik aus einer etwas anderen Perspektive. Darstellung von Flora und Fauna im frühen 17. Jahrhundert“.
Beginn ist jeweils um 19 Uhr, der Eintritt beträgt 7 Euro an der Abendkassa.

Angebot für Gruppen: Führungen und Druckworkshops

Auf Anmeldung führen Mitglieder des Hohenemser Kulturkreises kostenlos durch die Ausstellung in der Marktstraße 3 – die Druckspezialisten Eckhard Gorbach und Gernot Zumtobel  nehmen Montag-, Dienstag- und Mittwochvormittag für Workshops (Gruppentarife) die dort zu sehende, aus dem 19. Jahrhundert stammende Presse in Betrieb (ab 3. Klasse Volksschule). Anmeldung und weitere Information: Kulturreferat der Stadt Hohenems, Tel. 05576/7101-1131, E-Mail kultur@hohenems.at

Weitere Informationen: www.hohenems.at/buchdruck