A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
20.05.2016

8. Emsiana eröffnet

Emsiana 2016
Emsiana 2016
Emsiana 2016

Am Donnerstag, dem 19. Mai 2016, wurde das mittlerweile weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Kulturfestival feierlich im Markus-Sittikus-Saal eröffnet.

Koordinator DI Markus Schadenbauer-Lacha freute sich über zahlreiches Publikum, für die Eröffnungsrede konnte Integrationsexpertin Dr. Eva Grabher gewonnen werden. Die Geschäftsführerin von „Okay zusammen leben“ betonte die Emsiana als Projekt „von Menschen, die vom baulichen Zentrum der Stadt fasziniert sind“. Gerade bürgerliches Engagement hatte in den vergangenen Jahren die Entwicklung des Stadtkerns maßgeblich beeinflusst – und Projekte wie „Ein Viertel Stadt“ und die mittlerweile etablierte Emsiana hervorgebracht, die auf kulturelle Weise Bewusstsein schaffen.

Die Russ-Preisträgerin schlug einen Bogen zur aktuellen Flüchtlingsdiskussion, die als Chance wahrgenommen werden sollte: Sorge, aber nicht Angst, sei gefragt. Traditionell gestaltete die tonart Sinfonietta den Abend musikalisch; als Gast begrüßten die Musiker/innen unter der Leitung Mag. Markus Pferschers, den jungen Götzner Saxophonist Lukas Simma auf der Bühne und stimmten, neben Orchesterstücken von Mendelssohn-Bertholdy, zum Abschluss gemeinsam augenzwinkernd das „Emser Lied“ an.

Viele Interessierte nutzten im Anschluss die Gelegenheit eines Besuches der zahlreichen Ausstellungseröffnungen, die nach dem Festakt überall im Zentrum stattfanden und Künstler/innen aus Hohenems und ganz Vorarlberg ein Forum boten.
Die Emsiana hält bis kommenden Sonntag ein reichhaltiges kulturelles Programm bereit: Abgesehen von höchstklassigen musikalischen Aufführungen warten auch Vorträge, Lesungen, Ausstellungen und Kunstprojekte auf das Publikum.

Das volle Programm findet sich auf www.emsiana.at