A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
11.02.2015

Neues aus der Marktstraße

Umzug Visionscafé

Anfang September 2014 erfolgte der Spatenstich für die Um- und Neubauarbeiten an der Ecke Marktstraße-Harrachgasse, wo bis Herbst 2015 fünf denkmalgeschützte Gebäude behutsam saniert werden. Nach Abrissarbeiten in der Harrachgasse sind die Bauaktivitäten auch in der Marktstraße nicht mehr zu übersehen.

Die vier Häuser an der Marktstraße 27 bis 33 stehen direkt am nördlichen Zugang zum Zentrum. Entsprechend wichtig ist die Sanierung für das Stadtbild. Derzeit wird im Gebäude Marktstraße 33 der Boden abgesenkt, um mehr Raumhöhe zu erhalten.

Mit Investitionen von 2,4 Millionen Euro schaffen die Projektentwickler Lacha & Partner hier insgesamt 700 Quadratmeter Nutzfläche. In einer zweiten Bauetappe werden direkt angrenzend an die bestehenden Gebäude in der Harrachgasse zwei Neubauten entstehen und ein weiteres Gebäude saniert. Geplant sind dort weitere Investitionen von 2,9 Millionen Euro für knapp 1.000 Quadratmeter Wohn- und Geschäftsfläche. 13 Wohnungen und acht Gewerbeeinheiten sind insgesamt geplant. Die Stadt Hohenems unterstützen die Ansiedelung neuer Geschäfte in der Innenstadt mit einer Start-up-Förderung.

Marktstraße 33 wird saniert

Mit der Sanierung des ehemaligen Beck-Areals in der Marktstraße 28 bis 30 habe Lacha & Partner unlängst einen weiteren wichtigen Impuls zur Aufwertung und Belebung des Hohenemser Zentrums gesetzt. Durch die Neuansiedlung von Geschäften wird die Innenstadt attraktiver und lebendiger. Auf den Liegenschaften Marktstraße 28 bis 30 sowie Schlossbergstraße 9 und 9a finden sich nun 21 neue Wohnungen, fünf Büros und zwei Ladenlokale. Insgesamt entstanden 1.870 Quadratmeter hochwertige Nutzfläche.

Für die Geschäftsflächen setzt Lacha & Partner auf kleine, individuelle und qualitativ hochwertige Läden. Die Hohenemser Innenstadt soll sich dadurch von den anderen Innenstädten mit den üblichen Handelsketten wohltuend unterscheiden. Die Kundenfrequenz im Jüdischen Viertel und in der Marktstraße soll sich von derzeit 300 auf etwa 700 Personen pro Tag mehr als verdoppeln. In Büros und Geschäften entstehen rund 50 neue Arbeitsplätze. 

Derzeit liegt die Bevölkerungsdichte bei einem Drittel jener, die ein gut funktionierendes Zentrum braucht. Ein wichtiges Ziel ist es daher, die Bevölkerungszahl im Zentrum zu erhöhen. In den neuen Wohnungen werden rund 100 Menschen zusätzlich direkt im Zentrum leben.

Boutique Lion – Bioladen Frida – Welt-Laden – Visionscafé

Bereits Anfang Jänner 2015 eröffnete die „Boutique Lion“ in der Marktstraße 30. Am 1. März 2015 wird der Bioladen Frida seine Pforten öffnen und zeitgleich wird sich auch der Welt-Laden hier ansiedeln.

Das Visionscafé war in den letzten Jahren jeweils an einem Ort in der Marktstraße untergebracht, der seit längerem leer stand, für den aber die Hoffnung bestand, dass dort etwas Neues entsteht. Wenn es dann tatsächlich so weit war, musste das Visionscafé weichen. Und das Team des Visionscafés zog gerne ein paar Häuser weiter. War das doch ein Indiz für die zunehmende Belebung der Marktstraße. Nun ist es ein weiteres Mal so weit. Das Visonscafé belebt den inzwischen vierten Leerstand in der Marktstraße 20. das Lokal wird derzeit notdürftig instandgesetzt. Der provisorische Betrieb startet am Samstag, dem 21. Februar 2015. Das Café ist dann wieder jeden Samstag von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Es werden dann auch erneut verschiedene Themenabende stattfinden. Das Visionscafé 4 wird es vermutlich bis zum Sommer geben. Denn auch die Marktstraße 20 soll saniert und dauerhaft mit neuem Leben gefüllt werden.