A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
14.09.2016

Masterarbeit in Kooperation mit Stadt

v. l. Umweltstadtrat Günter Mathis, Johannes Ulrich, Bürgermeister Dieter Egger
e5-Logo

Am Montag, dem 12. September 2016, präsentierte Johannes Ulrich im gut besuchten Sitzungszimmer im Rathaus seine Abschlussarbeit „Energieeinsparpotential beim Betrieb der Kunsteisbahn Hohenems“, die er im Rahmen des Masterstudiums „Energietechnik und Energiewirtschaft“ an der Fachhochschule Dornbirn (FH) verfasst hat.

Seit Herbst 2015 war er in Kooperation mit der Stadt Hohenems mit Messungen der Kältebereitstellung, Erstellung und Anpassung eines Wärmelastmodells und dem Ausarbeiten von Verbesserungspotentialen beschäftigt und konnte sein Studium nun mit dieser Arbeit erfolgreich abschließen. e5-Teammitglied und Hochbaureferent BM Ing. Reinhard Peter betreute Johannes Ulrich von Seiten der Stadt, weitere Unterstützung erhielt er von der Firma Cofely, welche die Technik der Kunsteisbahn betreut.

Chance für alle Beteiligten

Die Kooperation der Stadt mit der FH ist eine große Chance für beide Partner: Die Stadt erhält professionelle Unterstützung auf dem Weg zur Energieautonomie und der Student kann bereits im Studium Praxisluft schnuppern.

Verbesserungspotentiale

Als Verbesserungspotentiale wurden unter anderem die Optimierung der Regelungen sowie die Nutzung des Emsbachwassers oder der Außenluft für die Kondensation und die Senkung der Wassertemperatur für die Eisaufbereitung genannt. Welche Maßnahmen nun umgesetzt werden, wird in einer Wirtschaftlichkeitsprüfung erarbeitet. Es wurde außerdem darauf hingewiesen, dass auch jetzt schon Maßnahmen zur Energieeinsparung gesetzt werden, wie z. B. die Beschattung der Eisfläche bei hoher Sonneneinstrahlung und die Nutzung der Abwärme der Kälteanlage.

Begeisterte Zuhörer/innen

Zahlreiche Gäste, darunter die Stadträte Friedl Dold (Sport) und Mag. (FH) Markus Klien (Stadtplanung) gratulierten dem Absolventen Johannes Ulrich recht herzlich, ebenso wie Mitarbeiter/innen der Stadtverwaltung, der Firma Cofely und Projektbetreuerin DI Babette Hebenstreit von der FH Dornbirn.
Bürgermeister Dieter Egger überreichte abschließend ein Präsent seitens der Stadt, Umweltstadtrat Günter Mathis bedankte sich mit einer Aufmerksamkeit des e5-Teams.