A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
01.04.2016

Fahrrad-Aktion am Schlossplatz

Gratis-Radcheck am Schlossplatz

Am Donnerstag, dem 31. März 2016, fand am Wochenmarkt auf dem Schlossplatz wieder die alljährliche Fahrrad-Aktion statt.

Die Stadt Hohenems bot dabei – heuer bereits zum zweiten Mal im Rahmen des e5-Landesprogramms für energieeffiziente Gemeinden – in Kooperation mit dem Arbeitslosenprojekt Integra, einen kostenlosen Fahrradcheck an. Auch Umweltstadtrat Günter Mathis machte sich persönlich ein Bild von der Aktion.

Fahrradwettbewerb

Auch in diesem Jahr hat wieder jede/r, der/die im Zeitraum von März bis September mindestens 100 Kilometer radelt, die Chance, einen von zwei Gutscheinen über 700 Euro, zur Verfügung gestellt von Sport Mathis und Mario’s Bike, und Hohenems-Einkaufsgutscheine im Wert von je zehn Euro, zu gewinnen.

Bürger/innen haben weiters die Möglichkeit, im Büro von Anton Amann, Schlossplatz 1, Tachos zum einmaligen Sonderpreis von zehn Euro zu erwerben. Ebenso kann man sich dort für die gemeinsame Gruppe „Hohenems Bevölkerung“ anmelden.

Auch heuer gibt es wieder die Aktion „Einkaufen mit dem Rad lohnt sich“. Wer beim Einkaufen mit dem Rad beobachtet und fotografiert wird, hat die Chance einen Hohenemser Einkaufsgutschein im Wert von 20 Euro zu gewinnen. Insgesamt werden sechs Gutscheine verlost.

Wer mitmachen möchte, kann sich unter www.fahrradwettbewerb.at anmelden. Dort erhalten Sie auch weitere nützliche Informationen. Anschließend heißt es fleißig radeln und die Kilometer im Internet oder im Fahrtenbuch einzutragen. Das Fahrtenbuch kann bei der Stadt Hohenems abgegeben werden. Sie können den Kilometerstand auch telefonisch oder persönlich in der Stadtverwaltung bekanntgeben. Gezählt werden alle Kilometer, egal ob zur Arbeit, zum Einkaufen oder in der Freizeit.

Zielsetzung

50 % aller PKW-Fahrten sind kürzer als drei Kilometer. Der Fahrradwettbewerb soll motivieren, speziell kürzere Wege öfters mit dem Fahrrad anstatt dem PKW zurückzulegen.

Sportliche Höchstleistungen stehen dabei nicht im Vordergrund. Die Fahrradnutzung leistet vielmehr einen aktiven Beitrag zur Förderung der persönlichen Gesundheit, zur Lebensqualität im Wohnort, aber auch zum Schutz von Klima und Umwelt.