A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
23.06.2015

e5-Team konstituiert

Media_945437510
e5-Team, Konstituierung

Vergangene Woche traf sich das e5-Team Hohenems zu seiner ersten Sitzung.

Das e5-Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden wird in Hohenems federführend von der Umweltreferentin Anna Waibel, MSc, und dem Umweltstadtrat Martin Buder umgesetzt. Weiters im Hohenemser e5-Team sind als Vertreter/innen der politischen Fraktionen Anton Strammer (FPÖ), DI Christian Mathis (ÖVP), Elisabeth Ötting (Emsige und Grüne), Günther Wagner (SPÖ) und Karl Klien (Bürgerbewegung), als Vertreter/innen aus den wesentlich im Zusammenhang mit dem e5-Programm stehenden städtischen Abteilungen Alexander Lerch (Geographisches Informationssystem, Straßenbeleuchtung), DI Gudula Pawelak (Raumplanung), Klaus Amann (Umweltreferat), DI Kurt Giesinger (Stadtwerke), Mario Lechner (Kommunikation) und Ing. Reinhard Peter (Hochbau, Energiebericht) sowie als Vertreter/innen aus der Bevölkerung Markus Rüdisser, Melanie Rüdisser-König und Patrick Kalin. Begleitet wird das Team von Mag. Florian Jochum vom Energieinstitut, der das Landesprogramm nochmals vorstellte.

Vorarbeiten laufen

Die Bemühungen, die Energieeffizienz der Stadt Hohenems zu erhöhen, starteten nicht erst mit dem Beitritt zum e5-Landesprogramm. Zu den bereits erfolgten und laufenden Vorarbeiten zählen etwa die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED, die Sanierung der Volksschule Herrenried in nachhaltiger Bauweise, Weiterbildungsmaßnahmen für Schul- und Hauswarte oder eine beim neuen Bahnhof geplante Stromtankstelle für Fahrräder und Autos. Die meisten stadteigenen Gebäude sind an das Nahwärmesystem angeschlossen. Zahlreiche Maßnahmen im Rahmen des Landesradroutenkonzepts wurden und werden umgesetzt. Bereits seit 2006 gibt es einen jährlichen Energiebericht für die stadteigenen Gebäude.

Ist-Stands-Analyse

Nächster Schritt ist nun die genaue Dokumentation der Situation in Hohenems entsprechend den Kriterien des e5-Programms. Daraus abgeleitet wird das Potenzial an Energiesparmaßnahmen. In den nächsten Jahren wird dann zum ersten Mal geprüft werden, in welchem Ausmaß dieses Potenzial ausgeschöpft wird und wie sehr die Maßnahmen umgesetzt werden. Die Zertifizierung erfolgt dann in „e“. Erreichbar sind bis zu fünf „e“. Stadtrat Martin Buder gab als Zielsetzung für die erste Zertifizierung das Erreichen von zwei „e“ an.

www.e5-gemeinden.at

www.energieinstitut.at

Bild: Alex Lerch, Ing. Reinhard Peter, Mag. Florian Jochum, Anton Strammer, DI Christian Mathis, Patrick Kalin, DI Gudula Pawelak, Markus Rüdisser, Günther Wagner, Anna Waibel, MSc, Melanie Rüdisser-König, Elisabeth Ötting, Martin Buder, DI Kurt Giesinger