A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
22.09.2016

Abschlussfeier Artenvielfalt & 1. „Natur im Garten“-Fest

Über 50 interessierte Besucher/innen, darunter ein Großteil der Hohenemser Stadträt/innen, lauschten den Ausführungen der Referent/innen.

Am Montag, dem 19. September 2016, fand im Pfarrsaal St. Karl die Abschlussfeierlichkeit mit Präsentation der Publikation des GEO-Tags der Artenvielfalt 2015 statt.

Gleichzeitig war dies die erste Hohenemser „Natur im Garten“ Feier, bei der die Hohenemser „Natur im Garten“ Plakettenbesitzer/innen geehrt wurden.

Vielfältiges Programm

v. l. Prof. Günter Ladstätter, Mag. Christiane Machold, Umweltreferentin Anna Waibel, MSc, StR. Günter Mathis, Dkfm. Ing. Roland Mangold

Umweltstadtrat Günter Mathis begrüßte die zahlreichen Besucher/innen und bedankte sich bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit, insbesondere beim Land Vorarlberg für die finanzielle Förderung aus dem Naturschutzfond. Des Weiteren hob er die Wichtigkeit der intakten Natur für die Stadt und die Bevölkerung hervor.

Umweltreferentin Anna Waibel, MSc, informierte darüber, dass beim Tag der Artenvielfalt 2015 insgesamt 1.480 Tier- und Pflanzenarten in Hohenems festgestellt werden konnten.

Anschließend überbrachte Mag. Christiane Machold von der Abteilung Natur- und Umweltschutz beim Amt der Vorarlberger Landesregierung Grußworte der Landesregierung und wies auf die große Bedeutung des GEO-Tags der Artenvielfalt für das Programm „Naturvielfalt in der Gemeinde“ hin. Insbesondere die vielfältigen Aktivitäten der Stadt Hohenems im Bereich Naturvielfalt hob die Leiterin des Programms „Naturvielfalt in der Gemeinde“ hervor.

Prof. Günter Ladstätter präsentierte im Anschluss in seinen höchst spannenden Ausführungen seine Gedanken zum GEO-Tag der Artenvielfalt 2015 in Hohenems, die er mit beeindruckenden Unter-Wasser-Impressionen bereicherte. Er hat als Experte die Artenvielfalt unter Wasser erhoben und ist, gemeinsam mit Reinold Amann, Autor des Buchs „Alter Rhein“.

Dkfm. Ing. Roland Mangold vom Verein faktor NATUR hielt in weiterer Folge einen Kurzvortrag über die Bedeutung unserer Gärten für den Erhalt der Artenvielfalt und wie wir als Menschen davon profitieren können. Der Verein faktor NATUR ist in Vorarlberg für die „Natur im Garten“ Plakette zuständig und war auch am Tag der Artenvielfalt beteiligt.

Ehrung der Plakettenbesitzer/innen

Umweltstadtrat Günter Mathis ehrte die Hohenemser Plakettenbesitzer/innen

Nach den interessanten Vorträgen wurden die Hohenemser „Natur im Garten“ Plakettenbesitzer/innen mit einem Gutschein geehrt: Im Frühjahr 2017 werden sie zu einer gemeinsamen Heilkräuter-Wanderung mit Heilpflanzen-Fachfrau und Autorin Katharina Waibel eingeladen, die selber „Natur im Garten“ Plakettenbesitzerin aus Hohenems ist.

Umweltstadtrat Günter Mathis überreichte den stolzen Plakettenbesitzer/innen die Gutscheine und bedankte sich im Namen der Stadt: „Wir sind uns der großen Bedeutung der Hohenemser Naturschätze bewusst und möchten diese für uns alle bewahren. In diesem Zusammenhang spielen auch die vielen ökologisch kompetenten Gärtner/innen in Hohenems eine überaus wichtige Rolle. Um ihnen die verdiente Wertschätzung für ihre wertvolle Arbeit im Naturgarten zu zeigen, nutzen wir diese Gelegenheit, um uns mit dem Geschenk für ihren Einsatz zu bedanken. Ohne den persönlichen Einsatz unserer Umweltreferentin Anna Waibel, die sowohl den Tag der Artenvielfalt als auch die heutige Feier in ihrer üblichen, perfektionistischen Weise organisiert hat, wären solche Veranstaltungen in Hohenems in dieser Form nicht möglich. Dafür ein herzliches Dankeschön.“

In Hohenems gibt es derzeit 15 „Natur im Garten“ Plakettenbesitzer/innen: Franz Amort, StR. Martin Buder, Michaela Fabing, Susanne Ratz, Kurt Kranzl, Ulrike Kräutler, Irene Mathis-Dür, Karl Melbinger, Amrei Rüdisser, Gerti Strempfl, Anna Waibel, MSc, Karl Waibel, Katharina Waibel, Edith Klien-Schwendinger und Doris Rüdisser.

Voller Erfolg

Ghörig feschta

Abschließend wurde beim gemütlichen Ausklang mit feiner, regionaler Verpflegung vom Café Lorenz noch fleißig Kontakte geknüpft und gefeiert. Die Veranstaltung wurde selbstverständlich, wie der Tag der Artenvielfalt selbst, ebenfalls „ghörig feschta“ zertifiziert.

Mit der Präsentation der Publikation findet das Projekt Artenvielfalt 2015 nun einen krönenden Abschluss. Die Publikation ist kostenlos im Rathaus und im Umweltreferat erhältlich. Sie kann außerdem in digitaler Form am Ende dieser Seite heruntergeladen werden.

Die Kombination aus Abschluss des Projekts Artenvielfalt mit der ersten „Natur im Garten“ Feier war für alle Beteiligten ein voller Erfolg. Die „Natur im Garten“ Feier wird von nun an jährlich wiederholt. Der nächste GEO-Tag der Artenvielfalt in Hohenems wird in 15 Jahren stattfinden.

GEO-Tag der Artenvielfalt 2015 in Hohenems

e5
Abschlussfeier Artenvielfalt & 1. „Natur im Garten“-Fest

Ausgerufen vom renommierten Naturmagazin GEO fand der Tag der Artenvielfalt 2015 bereits zum 17. Mal an vielen hundert Orten gleichzeitig statt. Dabei handelt es sich um die größte Feldforschungsaktion in Mitteleuropa. Es werden in einem bestimmten Gebiet innerhalb von 24 Stunden möglichst viele Arten bestimmt. Im Jahr 2015 beteiligten sich mitteleuropaweit rund 12.000 Naturfreunde in rund 500 Aktionen, darunter zahlreiche renommierte Zoolog/innen und Botaniker/innen. Die Stadt Hohenems nahm als einzige Gemeinde Vorarlbergs an dieser Aktion teil – und das bereits zum zweiten Mal. Der erste GEO-Tag der Artenvielfalt in Hohenems fand im Jahr 2000 statt.

„Nur was man kennt, kann man auch schützen“: GEO möchte mit diesem Projekt auf die Artenvielfalt vor der eigenen Haustür aufmerksam machen. Auch in unseren Breiten ist die Tier- und Pflanzenwelt vielfältig, interessant und schützenswert. Durch die Einbindung der Bevölkerung wird der wachsenden Naturentfremdung entgegengewirkt. 55 Expert/innen mit verschiedenen Spezialgebieten beprobten am 13. Juni 2015 das Untersuchungsgebiet und bestimmten die aufgefundenen Tier- und Pflanzenarten. Die Ergebnisse dienen fortan als wertvolle Daten für Forschungsprojekte.

Sämtliche Daten wurden der „Inatura Erlebnis Naturschau“ Dornbirn zur Verfügung gestellt. Rund 300 Interessierte nahmen das vielfältige und kostenlose Angebot am Tag der Artenvielfalt in Hohenems in Anspruch. Das Projekt „Artenvielfalt“ stieß auf ein großes Medienecho und fand durchwegs positive Präsenz in den Printmedien und dem Fernsehen.

„Natur im Garten“ Plakette

Die Vorarlberger „Natur im Garten“ Plakette

Die „Natur im Garten“ Plakette ist ein Symbol für Menschen, die mit der Natur und nicht gegen sie gärtnern. Wo diese Plakette am Gartenzaun hängt, pflegen Menschen also eine Beziehung zur Natur. Davon profitiert nicht nur die Tier- und Pflanzenwelt, sondern immer auch der/die Gärtner/in selbst. Um so eine Plakette zu erhalten, ist es nicht relevant, wie groß oder schön ein Garten ist, ebenso wenig wie die Höhe des Budgets, das in einem Garten steckt. Für den Erhalt einer Plakette müssen drei Kernkriterien gewährleistet sein: Der Verzicht auf Pestizide, chemischen Dünger und Torf. Dazu kommen noch einige Nebenkriterien, die sich in die Bereiche bienen- und insektenfreundliche Gestaltung, Naturgartenelemente sowie Bewirtschaftung und Nutzgarten gliedern.

Möchten auch Sie mit der „Natur im Garten“ Plakette ausgezeichnet werden? Nähere Informationen erhalten Sie direkt beim Verein faktor Natur, Tel. 05573/82626, E-Mail info@faktornatur.com, www.faktornatur.com oder auch im Umweltreferat bei Anna Waibel, MSc, Tel. 05576/7101-1422, E-Mail anna.waibel@hohenems.at

Die genaueren Details finden Sie in der Broschüre im Anhang am Ende dieser Seite.