A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
15.09.2016

Abschlussfeier Artenvielfalt & 1. „Natur im Garten“-Fest

Die „Natur im Garten“-Plakette

Die Stadt Hohenems lädt recht herzlich zur Abschlussfeierlichkeit mit Präsentation der Publikation des GEO-Tags der Artenvielfalt 2015 am Montag, dem 19. September 2016, um 19 Uhr im Pfarrsaal St. Karl ein.

Gleichzeitig ist dies die erste Hohenemser „Natur im Garten“-Feier, bei der die Hohenemser „Natur im Garten“-Plakettenbesitzer/innen geehrt werden. Wir freuen uns darauf, zahlreiche Bürger/innen bei der Feier begrüßen zu dürfen!

Der Programmablauf gestaltet sich wie folgt:

  • Begrüßung durch Umweltstadtrat Günter Mathis
  • Grußworte der Vorarlberger Landesregierung, überbracht von Christiane Machold, Leiterin des Programms „Naturvielfalt in der Gemeinde“
  • Gedanken zum GEO-Tag der Artenvielfalt 2015 in Hohenems von Experte Günter Ladstätter mit Unter-Wasser-Impressionen 
  • Verein faktor NATUR: Die Bedeutung unserer Gärten für den Erhalt der Artenvielfalt
  • Ehrung der Hohenemser „Natur im Garten“-Plakettenbesitzer/innen mit Geschenkübergabe
  • Gemütlicher Ausklang bei feiner Verpflegung

Die Feier wird selbstverständlich, wie der Tag der Artenvielfalt selbst, ebenfalls „ghörig feschta“ zertifiziert.

Tag der Artenvielfalt

GEO-Tag der Artenvielfalt

Ausgerufen vom renommierten Naturmagazin GEO fand der Tag der Artenvielfalt 2015 bereits zum 17. Mal an vielen hundert Orten gleichzeitig statt. Dabei handelt es sich um die größte Feldforschungsaktion in Mitteleuropa. Es werden in einem bestimmten Gebiet innerhalb von 24 Stunden möglichst viele Arten bestimmt. Im Jahr 2015 beteiligten sich mitteleuropaweit rund 12.000 Naturfreund/innen in rund 500 Aktionen, darunter zahlreiche renommierte Zoolog/innen und Botaniker/innen. Die Stadt Hohenems nahm als einzige Gemeinde Vorarlbergs an dieser Aktion teil – und das bereits zum zweiten Mal.

Der erste GEO-Tag der Artenvielfalt in Hohenems fand im Jahr 2000 statt. „Nur was man kennt, kann man auch schützen“: GEO möchte mit diesem Projekt auf die Artenvielfalt vor der eigenen Haustür aufmerksam machen. Auch in unseren Breiten ist die Tier- und Pflanzenwelt vielfältig, interessant und schützenswert. Durch die Einbindung der Bevölkerung wird der wachsenden Naturentfremdung entgegengewirkt.

Dieser Tag stellt einerseits eine Momentaufnahme der Biodiversität des untersuchten Gebiets dar, darüber hinaus ist er zu einem erfolgreichen Ereignis sowohl für Expert/innen als auch für Laien geworden. Ein Symposium der biologischen Kapazitäten in unserem Land mit öffentlicher Beteiligung – ein Tag, der neue Kontakte schuf und bleibende Eindrücke hinterließ.

Vielzahl an Expert/innen

55 Expert/innen mit verschiedenen Spezialgebieten beprobten am 13. Juni 2015 das Untersuchungsgebiet und bestimmten die aufgefundenen Tier- und Pflanzenarten. Die Ergebnisse dienen fortan als wertvolle Daten für Forschungsprojekte. Sämtliche Daten wurden der „Inatura Erlebnis Naturschau“ Dornbirn zur Verfügung gestellt. Bei den verschiedenen Infostationen lieferten wichtige Vereine und Organisationen interessante Hintergrundinformationen. Feine, biologische und regionale Verpflegung wurde angeboten und zu einem spannenden Rahmenprogramm eingeladen. Rund 300 Interessierte nahmen das vielfältige und kostenlose Angebot am Tag der Artenvielfalt in Hohenems in Anspruch. Das Projekt „Artenvielfalt“ stieß auf ein großes Medienecho und fand durchwegs positive Präsenz in den Printmedien und dem Fernsehen.

„Natur im Garten“

Die Stadt Hohenems ist sich der großen Bedeutung ihrer Naturschätze bewusst und möchte diese für uns alle bewahren. In diesem Zusammenhang spielen auch die vielen ökologisch kompetenten Gärtner/innen in Hohenems eine überaus wichtige Rolle. Aus diesem Grund startete die Stadt Hohenems im vergangenen Jahr eine Kooperation mit dem Verein „faktor NATUR“. Um den Hohenemser „Natur im Garten“-Plakettenbesitzer/innen Wertschätzung für ihre wertvolle Arbeit im Naturgarten zu zeigen, nutzt die Stadt diese Gelegenheit, um sich mit einem Geschenk für ihren Einsatz zu bedanken.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Umweltreferentin Anna Waibel, MSc, Tel. 05576/7101-1422 oder E-Mail anna.waibel@hohenems.at