A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
31.05.2021

Richtigstellung zur falschen öffentlichen Darstellung der SPÖ Hohenems zum Rathaus-Neubau


In einer öffentlichen Aussendung der SPÖ Hohenems wird fälschlicherweise ein Gebäude eines Lustenauer Architekturbüros als neues Hohenemser Rathaus dargestellt. Die Stadt Hohenems tritt dieser Darstellung entschieden entgegen und stellt folgendes richtig:

„Derzeit findet ein Architekturwettbewerb statt. Die Aussendung der SPÖ Hohenems suggeriert den Eindruck, dass es bereits ein ‚Siegerprojekt‘ gibt, was die Unwahrheit ist. Damit werden sowohl die teilnehmenden Büros als auch die Bevölkerung vorsätzlich getäuscht, was zutiefst verwerflich ist und dem gesamten Entwicklungsprozess dieses wichtigen Areals massiv schadet.
Zudem hat die SPÖ Hohenems nicht die Rechte für die Verwendung des Bildes des Architekturbüros, noch dazu in dieser fälschlichen Art und Weise, weswegen auch von Seiten des Architekturbüros eine Richtigstellung gefordert wird.
In weiterer Folge behauptet die SPÖ Hohenems, dass der Bürgermeister gemeinsam mit dem Büro Schadenbauer im ‚Hinterzimmer‘ dieses Projekt entwickelt hätte. Auch das ist inhaltlich einfach falsch, zumal hier der Architekturwettbewerb tatsächlich noch läuft und deswegen selbstverständlich noch gar nichts entschieden ist. Der gesamte Entscheidungsprozess wurde seitens der SPÖ Hohenems komplett irreführend und unrichtig dargestellt. Sie verheimlicht, dass eine umfangreiche und professionelle Standortanalyse der Stadtplanungsabteilung der Stadt unter Einbindung des Fachbeirates und namhafter Architekten durchgeführt wurde. Daraus resultierend gab es dann einen Beschluss der Stadtvertretung mit einer breiten Zustimmung von drei Viertel der Stadtvertreter zum Standort beim Rosenthal-Areal.
Auch die Investoren bei diesem Projekt werden von Seiten der SPÖ als ‚profitgierig‘ dargestellt, was auf das Schärfste zurückzuweisen ist. Vielmehr basiert dieses historische Projekt auf einer Partnerschaft auf Augenhöhe, bei dem die Stadt viele öffentliche Interessen wie die Sanierung der Rosenthal-Villa, einen öffentlichen Park, öffentliche Durchwegungen, den Erhalt des schönen Baumbestandes oder eine öffentliche Tiefgarage verankert hat.
Dieser plumpe Versuch der Stimmungsmache mit falschen und irreführenden Methoden ist absolut zu verurteilen, da er dem positiven Entwicklungsprozess schadet und die Bevölkerung mit Falschinformationen täuscht. Die Stadt Hohenems fordert die SPÖ Hohenems umgehend zu einer Entschuldigung bei den zuständigen Mitarbeitern der Stadt, den Investoren und Projektentwicklern sowie des Architekturbüros und zu einer öffentlichen Richtigstellung dieser Falschmeldung auf – in gleicher Art und Weise wie die Veröffentlichung erfolgte“, erklärt der zuständige Stadtrat Markus Klien in einer ersten Reaktion.