A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
06.05.2021

Homunculus lässt zum 30-jährigen Jubiläum die Puppen tanzen

Homunculus

Das 30. Figurentheaterfestival Homunculus findet unter Einhaltung aller Corona-Hygienemaßnahmen vom 6. bis 14. Mai 2021 im Löwensaal statt.

Das Geburtstagsfest für das 30. Festival fällt verhalten aus, gefeiert wird dennoch. Schließlich steht Homunculus seit 30 Jahren für Figurentheater und Schauspielkunst, für faszinierende Phantasiewelten, handwerkliche Perfektion oder rührende Miniaturen. Es gibt daher heuer ein Wiedersehen mit Publikumslieblingen, vielen Puppen, noch mehr Pointen, wundervollen Programmperlen und Poesie.

Die Abendvorstellungen wurden alle mit 18 Uhr angesetzt. Die Ausstellungen sind großteils bestens gebucht oder bereits ausverkauft. Publikumsrenner sind dabei die Stücke der ehemaligen und aktuellen Festivalleitenden Pierre Schäfer, Pavel Möller-Lück und Susi Claus. Auch Gründungsintendant Christoph Bochdanksy und „die Strottern“ feiern musikalisch mit. Michael Hatzius, der mit seiner „Echse“ im ganzen deutschsprachigen Raum Erfolge feierte, ist heuer als Puppenspieler des Theater Urknall mit der Produktion „Ich bin Einhorn – wer bist du?“ (12.5.) dabei. Carina Mathis bittet am 10. Mai zum vergnüglichen Workshop für Kinder von fünf bis acht Jahren im kleinen Löwensaal. Trotz vieler ausverkaufter Vorstellungen gibt es noch Chancen: Für die aufsehenerregende „Compagnie Handmaids“ und ihr Stück „Zwischenfälle“ (11.5.), „Thalias Kompagnons: Daheim in der Welt“ (13.5.) sowie „Candlelight Dynamite: Giganten des Universums“ zum Festivalabschluss am 15. Mai sind noch Karten erhältlich.

Kunstinstallation am Schlossplatz

Das Space-Taxi beflügelt die Fantasie (Foto: Böckle)

Das geplante Open-Air-Kino mit dem Film „Go Trabi go“ muss aufgrund der geltenden Corona-Bestimmungen leider abgesagt werden. Die alljährliche Kunstinstallation im öffentlichen Raum konnte hingegen realisiert werden. Heuer wird am Schlossplatz ein „Space Taxi“, das die Fantasie im Wortsinn „beflügelt“, präsentiert. Mona und Günther Blenke versahen dafür einen alten Trabant mit Rotorblättern und einer Schiffsschraube. Der Trabi als Kultauto ist mit dem Gründungsjahr von Homunculus – 1991 – verbunden. Damals rollte der letzte Trabant vom Band. Die ehemalige DDR war zugleich Spielstätte und Ursprung zahlreicher Figurentheaterensembles, wovon die Figurentheaterszene heute noch profitiert. Mit dieser Verbindung spielten die Künstler: Das „Space Taxi“ kann fahren, schwimmen und natürlich fliegen, und nimmt mit viel Fantasie die Betrachter zu einer Reise mit.

Geschäftsführer Dieter Heidegger und Präsident Günter Bucher freuen sich darüber und bekennen: „Homunculus 30 ist ein Signal für die Kultur- und Veranstaltungsszene und ermöglicht den Theatergruppen ein Engagement in unsicheren Zeiten und dem Publikum unbeschwerte Stunden nach dem Motto: ‚Wir senden das Virus ins Ausgedinge und lassen die Puppen tanzen‘“.

Weitere Informationen und Tickets unter www.homunculus.info!