A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
11.05.2021

Ein neuer Kern mit kommunalem Mehrwert – Hohenems eröffnet erste öffentliche Tiefgarage

5

Mit dem „Quartier Schillerallee“ ist ein weiteres städtebauliches Schmuckstück im Herzen von Hohenems entstanden: Anfang Mai 2021 wurde hier die erste öffentliche Tiefgarage der Stadt Hohenems eröffnet und der erste Schritt zum neuen Parkraummanagement umgesetzt.
Ziel der Stadt ist es, die oberirdischen Parkplätze sukzessive zu reduzieren und durch drei öffentliche Parkgaragen (Schillerallee, Schlossplatz und Rosenthalareal) zu ersetzen. Dadurch sollen der Verkehr besser gelenkt und die öffentlichen Räume verkehrsberuhigt werden.

Das Quartier besteht neben der Tiefgarage aus drei Gebäuden auf einer Nutzfläche von rund 2.800 Quadratmetern: Das „Haus der Gesundheit“ ist für Arztpraxen und ein Verkaufslokal vorgesehen, während zwei weitere Bauten insgesamt 13 hochwertige Wohnungen mit attraktiver Dienstleistungsfläche im Erdgeschoß verbinden. Für die Planung des Areals, die einer nachhaltigen wie qualitativen Bauweise folgt – die in Massivbauweise errichteten, drei- und viergeschossigen, barrierefreien Häuser sind so auch an das Nahwärmenetz angeschlossen – zeichnet Architekt Ernst Waibel verantwortlich. Das „Haus der Gesundheit“ befindet sich in der Bauendphase – die Häuser B und C wurden bereits nahezu vollständig bezogen.

Ein wichtiger Schritt der Stadtentwicklung

Zum Projekt informierte Bürgermeister Dieter Egger in einer Pressekonferenz vor Ort: Gemeinsam mit Markus Schadenbauer und Baumeister Helmut Haberl, die mit der SH Bauträger GmbH das 12,3 Millionen Euro umfassende Projekt entwickelt und umgesetzt haben, sowie Andreas Giesinger, neben Klaus Scheichl einer der Direktoren der als Projektpartnerin fungierenden Raiffeisenbank.

Mit der nun eröffneten Tiefgarage im „Quartier an der Schillerallee“ stehen 54 neue öffentliche Parkplätze zur Verfügung, die sich in der ersten von zwei Etagen befinden und von der Graf-Maximilian-Straße aus angefahren werden können. Die bereits bestehende Tiefgarage der in unmittelbarer Nähe befindlichen Raiffeisenbank Hohenems und deren Ausfahrt wurden in den Neubau integriert. Besonderes Augenmerk wurde auf eine helle und freundliche Gestaltung gelegt sowohl was die Parkgelegenheiten betrifft als auch die beiden Aufgänge zum Schlossplatz und zur Graf-Maximilian-Straße. Ein modernes System von Videokameras erhöht die Sicherheit und gleichzeitig den Komfort für alle Nutzer: Dank einer automatischen Kennzeichenerkennung können Besitzer von Stellplätzen einfach in die zweite Etage zufahren. Ein weiterer Service wird noch implementiert: Alle Gäste, die sich für das zunehmend verbreitete „Park Now“-System mit kostenloser App angemeldet haben, werden sich dank dieser Erkennung dann unkompliziert einen freien Parkplatz suchen können und zahlen erst zu Monatsende und bargeldlos.

Bürgermeister Dieter Egger verwies bei der Präsentation auf das Parkraumkonzept der Stadt Hohenems, welches neue, öffentliche Parkplätze in der Innenstadt bevorzugt unterirdisch vorsieht, so beispielsweise auch in der Tiefgarage im neu geplanten Rathaus-Quartier (Rosenthal-Areal), welche dann weitere rund 70 Plätze für Besucher bieten wird. Eine dritte Tiefgarage ist im Bereich Schlossplatz vorgesehen: „In Zusammenarbeit mit unseren Partnern gestalten wir Schritt für Schritt ein Zentrum, welches die Menschen in den Mittelpunkt stellt und Raum für Begegnung bietet. Mit der Verlegung von Parkplätzen in Tiefgaragen können wir gleichzeitig die Innenstadt leicht zugänglich halten und den Autoverkehr weiter reduzieren. Mit der Tiefgarage Schillerallee ist ein wichtiger Meilenstein gesetzt: Daher werden noch bis Jahresende die öffentlichen Tiefgaragenplätze bis zu fünf Stunden kostenlos angeboten! Bei der Quartiersentwicklung war uns neben einer hochwertigen Architektur auch der Außenraum und die Durchwegung wichtig. Mit dem Bau des benachbarten ‚Emsbachareals‘ sollen die beiden Quartiere mittels einer neuen Brücke über den Emsbach verbunden werden. Ich danke allen Partner für die tolle Zusammenarbeit.“

Markus Schadenbauer, der für die Projektentwicklung verantwortlich zeichnet, hat für das Areal eine ähnliche Konzeption verfolgt, wie bereits zuvor für erfolgreiche Immobilienprojekte in der Harrachgasse und der Marktstraße: „Dank der ganzheitlichen Quartiersentwicklung mit dem Einbeziehen von Mensch und Raum, entsteht mit der Schillerallee ein weiteres lebendiges Quartier direkt im Zentrum, welches die Funktionen Wohnen, Arbeiten, Einkaufen und Freizeit gleichermaßen berücksichtigt. Neben der hochwertigen Architektur legen wir in unserer Arbeit auch stets ein Augenmerk auf die Entstehung öffentlicher Räume und Durchwegungen. Eine Besonderheit am Areal ist sicher das schöne und effektive Leitsystem, welches die Besucher etwa von der Tiefgarage am Emsbach entlang ins Zentrum führt.“

Klaus Scheichl und Andreas Giesinger ergänzen: „Der Raiffeisenbank ist es ein Anliegen, Projekte mit kommunalem Mehrwert zu schaffen und zu begleiten: Hier ist, in direkter Nachbarschaft zu unserer zentralen Bankstelle Schillerallee, ein neues Hohenemser Quartier entstanden, das sich nahtlos in die bestehende Architektur einfügt und gleich mehrere, neue Angebote vereint.“

Factbox „Quartier Schillerallee“

Baustart: Frühjahr 2019
Abschluss: Frühjahr 2021
Nutzfläche: 2.800 Quadratmeter
Investitionskosten: 12,3 Millionen Euro
Wohnungen: 13
Gewerbenutzung: 1 Rechtsanwaltskanzlei, 4 Arztpraxen, 1 Handelsfläche, 1 Dienstleistungseinheit
Stellplätze Tiefgarage: 92, davon 54 öffentliche