A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
27.04.2021

Radkultur in Hohenems

rad

Der Ausbau des Radwegenetzes in Hohenems schreitet weiter voran: Diesen Mai beginnen die Arbeiten am Radweg Klienstraße.

Der bestehende, schmale und großteils bekieste Radweg im Bereich der „Lehmlöcher“ soll auf einer Länge von rund 145 Metern ausgebaut werden.
Der künftig dann etwa vier Meter breite Weg wird durchgehend neu asphaltiert und zudem beleuchtet; die Brücke, die den Weg über den Krebsgraben führt, wird bei dieser Gelegenheit erneuert. Der parallel zur Bahnlinie verlaufende Weg wird sich so auch optimal in die ausgewiesene Landesradroute einfügen, die als Radschnellverbindung sowohl für den ortsübergreifenden Alltagsverkehr wie auch zur sportlichen Freizeitgestaltung dient. Auch die Klienstraße selbst wird im Rahmen des Projekts ausgebaut und ein Gehsteig errichtet.

Beginn der Arbeiten ist im Mai; die Fertigstellung erfolgt voraussichtlich Mitte Dezember 2021. Die Gesamtkosten für alle geplanten Maßnahmen sind mit rund 1,45 Millionen Euro veranschlagt und zu großen Teilen durch Unterstützungsbeiträge des Bundes („klimaaktiv“) und Landesförderungen mitfinanziert.

Stadt der Radkultur

Bürgermeister Dieter Egger betont den Grundgedanken, dem dieses bauliche Projekt folgt: „Ein gut ausgebautes, sicheres und allen zeitgemäßen Anforderungen entsprechendes Radwegenetz hat für uns eine hohe Priorität. Wo immer möglich, wollen wir die Menschen dazu einladen, sich auf dem Rad durch Hohenems zu bewegen – ob sie auf dem Weg zur Arbeit und Erledigungen sind, oder einfach ihre Freizeit und die Natur in der Stadt unbeschwert genießen wollen!“

Die in der Stadtvertretung am 6. April 2021 beschlossenen Maßnahmen sind so ein „Puzzleteil“ eines umfangreichen Schwerpunktes, der das Radfahren in und durch Hohenems besonders attraktiv macht.

Stadtrat Markus Klien, u. a. für Bauwesen und Verkehrsplanung zuständig, gibt einen kurzen Überblick: „So wurden am Bahnhof, also unweit der Klienstraße, unlängst neue, abschließbare Fahrradboxen installiert. Geplant sind beispielsweise auch der Ausbau der Radwege Witzke und Radetzkystraße sowie weitere, kleinere Verbesserungen.“