A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
08.06.2021

„Ziemlich beste Jahre. Wir brauchen ein neues Bild des Alters!“

In diesem Vortrag der Reihe „Pflege im Gespräch“ erörtert Franz Josef Köb, Autor und Erwachsenenbildner sowie ehemaliger Leiter der Wissenschaftssendung „Themen fürs Leben“, die Frage, was wir für ein Bild vom Alter haben?

In der Regel nur ein unklares, verschwommenes, noch dazu negativ bis katastrophal. Alter wird assoziiert mit schwach, hilfsbedürftig, gebrechlich, vergesslich, verwirrt, verbittert, einsam etc. Deshalb wollen zwar alle alt werden, aber kaum jemand will alt sein. Bei diesen Zuschreibungen handelt es sich aber vielfach um Vorurteile, denn das Alter schaut heute anders aus und ist besser als sein Ruf.

Alter – das ist heute nicht mehr ein kleines Anhängsel von ein paar geschenkten Jährchen nach der Zeit der Berufstätigkeit, sondern Alter ist ein eigener, langer, vielleicht sogar der längste Lebensabschnitt überhaupt. Deshalb ist es ein Irrtum, vom sogenannten „verdienten Ruhestand“ zu träumen. Ruhestand als Dauerurlaub macht zwangsläufig unzufrieden, unglücklich und krank. Man kann nicht nur Radfahren, Wellness betreiben und Kreuzfahrten machen, sondern man braucht eine sinnvolle Aufgabe. Was dem Leben Sinn gibt, ist das Gefühl, gebraucht zu werden. Wer keine Aufgabe hat, gibt sich auf.

„Was können die alten Menschen für die Gesellschaft tun?“

Wurde bisher gefragt: „Was kann die Gesellschaft für die alten Menschen tun?“, sollten wir künftig fragen: „Was können die alten Menschen für die Gesellschaft tun?“

Dieser Vortrag ist ein engagiertes Plädoyer dafür, das Alter als noch nie dagewesenen Glücksfall – sowohl für den Einzelnen als auch für die Gesellschaft – bewusst zu machen und entsprechend zu gestalten.

COVID-19-Präventionsmaßnahmen:

Ein Mund-Nasen-Schutz ist zu tragen: Beim Betreten des Veranstaltungsorts; in allen geschlossenen Räumen sowie beim zugewiesenen Sitzplatz. Ein Zutrittstest (3-G-Regelung) ist vorzulegen.
Die Registrierung dient dem Veranstalter dazu, dass er – im Falle eines COVID-19-Falles unter den Teilnehmern – Sie informieren kann.
Die Anmeldung verkürzt die Wartezeit beim Eingang und verhindert somit eine größere Ansammlung von Menschen. Die Meldeliste wird 21 Tage nach der Veranstaltung gelöscht.

Factbox:

  • Wann: Dienstag, 15. Juni 2021
  • Wo: Pfarrsaal St. Karl, Marktstraße 1a, Hohenems
  • Beginn: 17.30 Uhr
  • Anmeldung: Tel. 05576/7101-1221 oder E-Mail soziales@hohenems.at