A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
09.11.2020

Weirather: 135 Jahre Tradition, Handwerk und Eleganz

v. l. Bürgermeister Dieter Egger, Paul Mathis und Claudia Mathis-Weirather, Wirtschaftsstadtrat Dietmar Amann, Stadtmarketing-Geschäftsführerin Andrea Ruckendorfer, Nadine Weirather-Siciliano

Am Freitag, dem 6. November 2020, stand ein Ereignis ganz groß im Kalender der Stadt Hohenems: Weirather Uhren, Schmuck & Optik in der Marktstraße 24 feierte sein 135-jähriges Bestehen.

„Es kann keine lebenswerte Gegenwart … keine Zukunft ohne Wertschätzung der Vergangenheit geben“ – unter diesem Motto führen Claudia Mathis-Weirather und Gatte Paul seit 2006 die Uhren- und Schmuckabteilung, ideal ergänzt durch Nadine Weirather-Siciliano, die seit 2010 die Optik-Abteilung verantwortet, mittlerweile in fünfter Generation.

Stilvolles Ambiente, gepaart mit inspirierender Eleganz, zeichnen den ältesten Hohenemser Handwerksbetrieb, der seit seinem Bestehen am heutigen Standort in der Marktstraße 24 zu finden ist, aus. Hochwertigste mechanische Uhren, edle Trauringe und einzigartige Schmuckkreationen in perfekter Optik spiegeln das lange angesammelte Wissen und die Erfahrung, Kompetenz und Leidenschaft der Inhaber und ihrer Mitarbeiter wider. Denn das Handwerk steht bei Weirather ganz bewusst stark im Vordergrund: Qualität, Verlässlichkeit und Top-Service – das sind die Unternehmenswerte des Familienbetriebs. Und diese Leidenschaft für die traditionelle Handwerkskunst, Tag für Tag und das alles unter einem Dach, spürt man, wenn man das Geschäft betritt und in stets freundliche und lachende Gesichter blickt, die einem die Wünsche wahrlich von den Augen ablesen.

Stadt gratuliert

Im Namen der Stadt Hohenems überbrachten Bürgermeister Dieter Egger, Wirtschaftsstadtrat Dietmar Amann und Stadtmarketing-Geschäftsführerin Andrea Ruckendorfer die herzlichsten Glückwünsche zu diesem einzigartigen Jubiläum: „Ein alteingesessenes Unternehmen, das als Familienbetrieb ja wirklich die Jahrhunderte überdauert hat, in einer derartigen Art und Weise am Markt zu etablieren, stets weiterzuentwickeln und top-modern ausgestattet in die Zukunft zu führen, wie Weirather das nun bereits in fünfter Generation schafft, nötigt mir den allergrößten Respekt ab. Herzliche Gratulation zu diesem tollen Jubiläum, alles, alles Gute und ein großes Danke, dass ihr die Hohenemser Wirtschaftslandschaft derart bereichert“, so Bürgermeister Dieter Egger.

Traditionelles Handwerk

Filigranes Handwerk
Uhrmachermeister Paul Mathis legt selbst Hand an.

Das Hauptaugenmerk liegt bei Weirather bei mechanischen Uhren. Die hauseigene Werkstatt besticht durch die besten Maschinen und Geräte. Drei Uhrmachermeister sorgen sich dort um den perfekten Service Ihrer Zeitmesser. Die eigene Werkstätte für Armband- und Wanduhren sowie eine hauseigene Goldschmiedin runden das vielfältige Angebot ab.

2019 wurde Weirather unter die drei besten Uhrenwerkstätten Österreichs gewählt – unter anderem auch deshalb, weil hier alle Uhrenmarken in der Werkstätte aufeinandertreffen. Das Unternehmen ist für den Service vieler Marken zertifiziert, wie beispielsweise Omega, Longines, Rado oder Tissot.

In einem eigenen Eheringzimmer können die Kunden gemütlich bei einem Glas Sekt ihren passenden Ehering aussuchen und damit die charmante Leidenschaft für die mit Liebe gefertigte Krönung ihrer Liebeserklärung hautnah erleben.
Zudem gibt es bei Weirather alles zum Thema Optik aus einer Hand.

Zur Firmengeschichte

1885 gründete Eduard Weirather das Unternehmen, das der Uhrmachermeister bis 1905 führte. Ihm folgte bis zum Jahr 1946 Josef Weirather, der dann von seinem Sohn Adolf abgelöst wurde, welcher dem Geschäft bis zum Jahr 1979 seinen Stempel aufdrückte. Dessen Sohn Walter etablierte neben dem bestehenden Uhrmacherbetrieb schließlich auch eine Optikabteilung und fungierte bis 2010 als Geschäftsführer. 2006 folgte die Übergabe der Uhren- und Schmuckabteilung an Tochter Claudia und ihren Gatten Paul, 2010 übernahm Tochter Nadine die Optik-Abteilung.