A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
05.01.2021

Aktuelle Corona-Maßnahmen (Stand: 17.12.2020)

Masken

Eckpunkte der Verordnung

  • Seit 26. Dezember 2020 gilt die Regelung: Ausgangsbeschränkungen rund um die Uhr.

Alten- und Pflegeheime

  • Das Tragen von FFP2-Schutzmasken (bzw. gleich- oder höherwertig) ist für alle Mitarbeiter in Alten- und Pflegeheimen bei Bewohnerkontakt verbindlich vorgeschrieben (gilt seit dem 18. Dezember 2020).
  • Das Tragen von FFP2-Schutzmasken (bzw. gleich- oder höherwertig) und ein aktuelles negatives Covid-19-Testergebnis ist für alle Besucher in Alten- und Pflegeheimen verbindlich.
  • Es haben verbindliche Testungen für alle Mitarbeiter in Alten- und Pflegeheimen zweimal pro Woche stattzufinden.
  • Die Betreiber von Alten- und Pflegeheimen müssen für die Bewohner zweimal pro Woche einen Test zur Verfügung stellen.

Arbeitsplatz

  • Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes am Arbeitsplatz in geschlossenen Räumen wird zur Pflicht, sobald sich in einem Raum ohne Schutzvorrichtungen (z. B. Trennwand) mehr als eine Person gleichzeitig aufhält.
  • Ausnahmen gibt es, wenn diese Schutzmaßnahmen die Arbeitsverrichtung verunmöglichen (z. B. Schauspieler). Hier müssen organisatorische Maßnahmen (etwa die Bildung von festen Teams) ergriffen werden.

Freizeit- und Kulturbereich:

  • Skilifte sperrten am 24.12.2020 für die Bevölkerung auf. Dabei muss bei geschlossenen und abdeckbaren Fahrbetriebsmitteln (z. B. Gondeln, abdeckbare Sessellifte) beachtet werden, dass die Kapazität nur zu 50 Prozent ausgelastet werden darf (d. h.in einer Gondel, die von 20 Leuten benutzt werden kann, dürfen nur 10 Leute transportiert werden). Außerdem sind verpflichtend Präventionskonzepte zu erstellen.

Ein zusätzlicher Erlass weist die Bundesländer zudem an, eine MNS-Verpflichtung für stark frequentierte öffentliche Orte im Freien – wie etwa Einkaufsstraßen – zu schaffen. Die entsprechenden Orte sind durch die Bezirksbehörden zu identifizieren und deutlich zu kennzeichnen.

Abstand und Mund-Nasen-Schutz

  • An allen öffentlichen Orten ist ein Mindestabstand von 1 Meter gegenüber Personen einzuhalten, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben. 
  • In öffentlichen, geschlossenen Räumen ist der Mindestabstand einzuhalten und zudem der Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Geburtstagsfeiern, Jubiläumsfeiern sind untersagt.

Ausgangsbeschränkungen rund um die Uhr (gültig seit 26. Dezember 2020):

Wichtige Ausnahmen:

  • Arbeit
  • Notwendige Grundbedürfnisse des täglichen Lebens
  • Anderen Menschen helfen bzw. sie pflegen
  • Bewegung an der frischen Luft

Weitere Maßnahmen (gültig bis einschließlich 24. Jänner 2021):

  • Handel und körpernahe Dienstleistungen bleiben geschlossen (Ausnahme: Geschäfte des täglichen Bedarfs, z. B. Supermärkte).
  • Gastronomie und Hotels bleiben geschlossen.
  • Öffnung der Schilifte liegt bei den Bundesländern (in Vorarlberg ab 24. Dezember 2020 geöffnet).

Der harte Lockdown endet am 25. Jänner 2021. Dann sollen Handel und Gastronomie wieder öffnen dürfen und die Schulen wieder in den Regelbetrieb wechseln.

Regelungen für Schulen

  • Schulbeginn am 7. Jänner 2021 im „Distance Learning“
  • Schulen (auch Oberstufen) bleiben für Schüler, die Betreuung oder Unterstützung beim Lernen brauchen, geöffnet.
  • Schüler können für Schularbeiten oder fachpraktische Übungen an die Schulen geholt werden.
  • Präsenzunterricht gibt es ab 18. Jänner 2021 wieder.
  • Es gibt KEINE verpflichtenden Coronatests für Schüler als Voraussetzung für die Rückkehr in die Schule.
  • Ergänzungsunterricht in den Semester- und Sommerferien ist geplant.

Kostenlose Corona-Tests

Das Land Vorarlberg bietet ab 7.1.2021 wieder kostenlose Corona-Tests an. Alle Infos unter www.vorarlberg.at/vorarlbergtestet!

Info-Hotline zur Corona-Impfung

Seit Montag, dem 21. Dezember 2020, gibt es vom Gesundheitsministerium und der AGES eine Hotline für alle Fragen zur Impfung gegen das Coronavirus. Sie ist von Montag bis Sonntag rund um die Uhr besetzt: Tel. 0800/555-621.

Öffentlicher Verkehr

  • Für U-Bahnen, Züge und Busse gelten wie bisher Mindestabstand und MNS-Pflicht, auch in allen Bahnhofsgebäuden und Haltestellen sowie auf Flughäfen. 
  • Für Taxis, taxiähnliche Betriebe und Fahrgemeinschaften gilt: MNS-Pflicht, pro Sitzreihe max. zwei Personen. 
  • Seilbahnen, Gondeln und Aufstiegshilfen sind für Freizeitzwecke seit 24. Dezember 2020 geöffnet.
  • Seit 24. Dezember 2020 können Seilbahnen, Gondeln etc. (in geschlossenen Räumen mit einer Kapazitätsbeschränkung auf 50 %) auch für Freizeitzwecke wieder genutzt werden. Der MNS ist auch in den Warte- und Einstiegsbereichen Pflicht.

Einreiseregeln seit 19. Dezember 2020

Menschen, die seit 19. Dezember 2020 nach Österreich einreisen, müssen für zehn Tage in Quarantäne.

Freitesten aus der Quarantäne ist ab dem fünften Tag mit einem negativen PCR-Test oder Antigen-Test möglich. Dieser muss auf eigene Kosten durchgeführt werden.

Das gilt für Einreisende aus fast allen Ländern. Von der Quarantäne-Pflicht ausgenommen sind nur: Australien, Finnland, Irland, Island, Japan, Neuseeland, Norwegen, Südkorea, Uruguay, Vatikan.

Darüber hinaus gibt es gewisse Gründe, aus denen die Einreise nach Österreich auch ohne Einschränkung möglich ist. Sie betreffen etwa:

  • Pendler (die wegen Beruf, Familie oder Lebenspartner mindestens einmal pro Monat einreisen)
  • Unvorhersehbare Gründe im Familienkreis (z. B. Todesfälle)
  • Inanspruchnahme notwendiger medizinischer Leistungen
  • Durchqueren ausländischen Territoriums (z. B. Großes Deutsches Eck, Einreise ins Kleinwalsertal)
  • Transitpassagiere

Weitere Ausnahmen betreffen etwa gewisse Berufsreisende (z. B. Pflegepersonal). Diese benötigen bei der Einreise einen negativen Corona-Test.


Für weitere und weitreichendere Informationen beachten Sie bitte die offiziellen Seiten von Land und Bund: www.vorarlberg.at/corona und www.sozialministerium.at!

Stand: Montag, 4.1.2021, 9 Uhr