A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
14.01.2020

Kundmachung

über die Auflegung des Wählerverzeichnisses für die Stadtvertretungs- und Bürgermeisterwahl 2020:

Auf Grund des § 12 Abs. 2 des Gemeindewahlgesetzes, LGBl. Nr. 30/1999 i.d.g.F., wird kundgemacht:

Das Wählerverzeichnis der Stadt Hohenems für die am 15. März 2020 stattfindenden Wahlen in die Stadtvertretung und des Bürgermeisters, und die allfällige Stichwahl des Bürgermeisters am 29. März 2020, liegt vom 20. Jänner 2020 bis einschließlich 29. Jänner 2020 an nachstehenden Tagen in der Bürgerservicestelle der Stadt Hohenems, Bahnhofstraße 1, EG, Abteilung Standesamt/Meldeamt, zur öffentlichen Einsicht auf:

  • Montag, 20. Jänner 2020, in der Zeit von 7 bis 18 Uhr,
  • Dienstag, 21. Jänner 2020, in der Zeit von 8 bis 12 und von 13.30 bis 17 Uhr,
  • Mittwoch, 22. Jänner 2020, in der Zeit von 8 bis 12 Uhr,
  • Donnerstag, 23. Jänner 2020, in der Zeit von 8 bis 12 und von 13.30 bis 17 Uhr,
  • Freitag, 24. Jänner 2020, in der Zeit von 8 bis 12 Uhr,
  • Montag, 27. Jänner 2020, in der Zeit von 7 bis 18 Uhr,
  • Dienstag, 28. Jänner 2020, in der Zeit von 8 bis 12 und von 13.30 bis 17 Uhr,
  • Mittwoch, 29. Jänner 2020, in der Zeit von 8 bis 12 Uhr.

Innerhalb der Einsichtsfrist kann jeder Einwohner, der in der Wählerkartei eingetragen ist oder für sich das Wahlrecht in Anspruch nimmt, zum Wählerverzeichnis wegen Aufnahme vermeintlich Nichtwahlberechtigter oder wegen Nichtaufnahme vermeintlich Wahlberechtigter schriftlich oder mündlich bei diesem Amt einen Berichtigungsantrag stellen.

Der Berichtigungsantrag ist für jeden einzelnen Fall gesondert zu stellen. Wenn der Berichtigungsantrag mündlich gestellt wird, ist sein wesentlicher Inhalt in einer Niederschrift, welche vom Antragsteller zu unterfertigen ist, festzuhalten. Wenn im Berichtigungsantrag die Aufnahme eines vermeintlich Wahlberechtigten in das Wählerverzeichnis begehrt wird, sind nach Möglichkeit auch die zur Begründung des Begehrens notwendigen Belege anzuschließen.

Berichtigungsanträge, die erst nach Ablauf der Einsichtsfrist bei diesem Amt einlangen, können nicht mehr berücksichtigt werden.