A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
28.01.2020

Matinee des Kammerorchesters Arpeggione

Hinten v. l. Irakli Gogibedaschwili, Mikhail Krasnenker, Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink, Robert Bokor, Gertraud und Bürgermeister Dieter Egger; vorne v. l. Hausherr Franz Josef Waldburg-Zeil, Josef Kloiber
Pianist Mikhail Krasnenker

Im Rahmen einer Matinee am Sonntag, dem 26. Jänner 2020, wurde das 30-Jahr-Jubiläumsprogramm 2020 des Kammerorchesters Arpeggione im Rittersaal des Palastes samt Untermalung des jungen Pianisten Mikhail Krasnenker aus Moskau mit Werken von Franz Liszt, Sergej Rachmaninow und Johannes Brahms vorgestellt.

Vizeobmann Josef Kloiber konnte Landesstatthalterin und Kulturlandesrätin Barbara Schöbi-Fink, Bürgermeister Dieter Egger, Kulturstadtrat Johannes Drexel und weitere Mitglieder des Stadtrats, viele Sponsoren, Gönner, Freunde und Gäste im mit rund 200 Besuchern voll besetzten Saal begrüßen und willkommen heißen.

Im heurigen Jubiläumsjahr wird das Kammerorchester am 3. Juli 2020 am Schlossplatz konzertieren; am 7. Juli 2020 findet das traditionelle Konzert mit internationalen Künstlern im Palasthof statt (schönes Wetter vorausgesetzt).

Das ganze Jahr hindurch werden Highlights wie „Sterne von Morgen“, „Frühlingsboten“ mit Elisso Gogibedaschwili und vieles mehr geboten.

Das neue Jahresprogramm 2020, das unter www.arpeggione.at abrufbar ist, informiert über alle Aktivitäten im Konzertjahr 2020.

Josef Kloiber bedankte sich bei der Familie Waldburg-Zeil, allen Sponsoren, Gönnern, Freunden, Helfern vor und hinter der Bühne, besonders beim Gesangverein Hohenems für die große Unterstützung. Ohne diese Hilfe wäre es nicht möglich, solch ein Jubiläum würdig zu feiern bzw. solche Veranstaltungen auf die Beine zu stellen. Er forderte die Besucher auf, mit ihrem Besuch der Konzerte weiterhin Verbundenheit mit dem Kammerorchester zu zeigen: „Denn Musik ist Balsam für Körper und Geist!“

Der musikalische Leiter Irakli Gogibedaschwili und Chefdirigent Robert Bokor gaben einen Überblick über die sehr aufschlussreiche Entstehungsgeschichte von Arpeggione. So manche Erinnerung wurde anhand der Bilder wieder wach. Im Anschluss an die Matinee waren alle Besucher zu einem guten Glas und Fingerfood, gesponsert von Arpeggione-Freund Günther Behringer und Unterstützung der Bäckerei Kloser, serviert von Michael Häfele Catering, und zum Gedankenaustausch eingeladen.

Weitere Infos unter www.arpeggione.at!