A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
16.12.2020

Gratis-Tests zum Schutz besonders gefährdeter Angehöriger

Vorarlbergs Ärztekammer-Präsident Michael Jonas

Das Risiko, nach einer Corona-Ansteckung schwer zu erkranken, ist für ältere bzw. chronisch vorerkrankte Personen besonders hoch. Um den Schutz dieser Menschen rund um die Feiertage zu verstärken, bieten Land und Vorarlberger Ärztekammer insbesondere Familien, die Angehörige besuchen oder einladen, die zur Risikogruppe zählen, kostenlose Antigen-Schnelltests an.

Getestet wird kommende Woche am Mittwoch und Donnerstag, 23. und 24. Dezember 2020. Über die Details informierten heute Mittwoch (16. Dezember 2020) Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher, Vorarlbergs Ärztekammer-Präsident Michael Jonas und Robert Spiegel als Covid-19-Beauftragter der Vorarlberger Ärztekammer.

„Weitere positive Fälle im familiären Umfeld sollen mit aller Kraft möglichst verhindert werden. Zusammen mit den anderen Regeln – beschränkte Zahl von Haushalten und Einhalten der gängigen Hygiene- und Abstandsbestimmungen – lässt sich durch die Inanspruchnahme des kostenlosen Schnelltestangebots die Sicherheit weiter erhöhen“, machte die Gesundheitslandesrätin beim Medientermin deutlich.

Teststationen in Wohnortnähe

Die rund 20 Teststationen sind regional so übers Land verteilt, dass eine gute Erreichbarkeit mit einer entsprechenden Verkehrsanbindung möglichst in Wohnortnähe gegeben ist. Die Testungen werden am Mittwoch, dem 23. Dezember 2020, zwischen 16 und 18 Uhr, sowie am Donnerstag, dem 24. Dezember 2020, zwischen 10 und 12 Uhr durchgeführt. Über diese Zeitspanne hinaus wird lediglich an der stationären Probeabnahmestelle im Messequartier Dornbirn getestet (Mittwoch, 23. Dezember 2020, 8 bis 17 Uhr; Donnerstag, 24. Dezember 2020, 8 bis 12 Uhr).

Die einzelnen Standorte im Überblick:

  • Stadt Bregenz; Testangebot im Schnelltestzentrum Bregenz (Mariahilfstraße 54b, Bregenz)
  • Stadt Dornbirn; Teststraße im Messequartier Dornbirn (Halle 10); Parken: zwischen Halle 11 und 9; beschilderten Parkplatz verwenden
  • Stadt Feldkirch; Teststraße im Schulzentrum Oberau (Hämmerlestraße 2)
  • Stadt Bludenz; Teststraße im Stadtsaal Bludenz (Untersteinstraße 6)

Wer das kostenlose Testangebot am 23. und 24 Dezember 2020 nutzen möchte, kann sich heute (Mittwoch, 16. Dezember 2020) ab 18 Uhr per Online-Formular unter www.vorarlberg.at/vorarlbergtestet anmelden.

Permanente Antigen-Teststraße ab 26. Dezember 2020

Für die Zeit nach Heiligabend – konkret ab 26. Dezember 2020 – kündigt Rüscher die Eröffnung einer permanenten kostenlosen Antigen-Teststraße für symptomlose Personen an. Diese Dauereinrichtung wird beim Corona-Testzentrum im Messequartier Dornbirn aufgebaut. Symptomatische Personen sind weiterhin aufgefordert, sich bei ihrem Hausarzt zum Antigen-Test zu melden.

Besondere Vorsicht

„Besondere Vorsicht ist unbedingt nötig, da eine Corona-Infektion für betagte und vorerkrankte Menschen Lebensgefahr bedeuten kann“, sagte Rüscher. Nicht umsonst gelten Menschen über 65 Jahre sowie Personen mit chronischen Vorerkrankungen jeden Alters als vulnerable Risikogruppe. Für diese Personen steigt bei einer Ansteckung die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung mit schwerem Verlauf. Mit der Aktion würden sich Land und Vorarlberger Ärztekammer gezielt an all jene wenden, die ihre Liebsten – ältere, kranke, pflegebedürftige Familienangehörige – besuchen oder einladen wollen“, verdeutlichte Ärztekammer-Präsident Jonas.

Bis dato 40 ehrenamtliche Ärztinnen und Ärzte

Die beteiligten Ärzte, bis dato haben sich rund 40 gemeldet, führen die Testungen ehrenamtlich durch. Wer bei sich selbst Symptome feststellt, soll jedoch nicht zu den Testungen kommen und stattdessen daheim bleiben und einen Termin beim Hausarzt vereinbaren bzw. die Hotline 1450 kontaktieren. Auch Personen, die als Kontaktpersonen oder Erkrankte abgesondert sind, dürfen das Testangebot selbstverständlich nicht in Anspruch nehmen. „Bitte halten Sie sich an diese Vorgaben – zum Schutz Ihrer eigenen Gesundheit und der Gesundheit aller Mitbürger“, so Landesrätin Rüscher. „Schützen wir gemeinsam unsere Schwächsten“, ergänzte Robert Spiegel.

Kein „Freibrief“

Wie schon nach den landesweiten Corona-Flächentests warnt Rüscher eindringlich davor, das Testangebot als „Freibrief“ misszuverstehen. „Ich appelliere inständig, an Weihnachten nicht leichtsinnig zu sein. Wir müssen weiterhin alle Regeln – Abstand halten, Maske tragen, Hände waschen bzw. desinfizieren – konsequent einhalten“. Auch Personen, die bereits eine Covid-Erkrankung gut überstanden haben, müssten sich trotzdem weiter an alle Regeln halten. „Zudem weisen wir eindringlich darauf hin, dass der Antigen-Test auch falsch-negative Ergebnisse bringen kann und unter Umständen nicht alle tatsächlich mit Covid infizierten Personen herausgefiltert werden können. Das heißt, auch wenn man ein negatives Testergebnis hat, muss man weiterhin vorsichtig sein. Dies zu betonen ist zum Schutz der vulnerablen Gruppen in unserer Bevölkerung sehr wichtig“, so Rüscher.

Weitere Infos finden Sie auf www.vorarlberg.at/corona und www.vorarlberg.at/vorarlbergtestet.