A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
05.02.2020

Auch Hohenemser Stadtvertretung spricht sich gegen Steinbrucherweiterung aus

Bereits Ende des Jahres 2019 sprachen sich Bürgermeister Dieter Egger sowie die Stadträte für Stadtplanung, Wirtschaft und Umwelt gegen eine geplante Erweiterung des Rhomberg-Steinbruchs aus. Nun folgte am Dienstagabend, dem 4. Februar 2020, auch der einstimmige Beschluss der Stadtvertretung gegen eine Steinbrucherweiterung.

Zudem erhielt das Stadtoberhaupt den Auftrag der Stadtvertretung, in enger Abstimmung mit der Bürgerinitiative Unterklien, im Rahmen allfälliger Verfahren die erforderlichen Schritte einzuleiten, um die Parteistellung der Stadt Hohenems entsprechend wahrzunehmen.

„Als uns die Betreiber ihre Erweiterungspläne für den Steinbruch Rhomberg vorgelegt haben, folgte eine sachliche und fachliche Prüfung anhand mehrerer Kriterien:

  • Die Sicherheit der Bürger in den Stadtteilen Unterklien und Emsreute muss zu 100 % garantiert sein.
  • Die Trinkwasserquellen Unterklien als auch jene in Emsreute dürfen nicht beeinträchtigt oder gar gefährdet werden.
  • Die Emissionen von Staub und Lärm müssen minimiert werden.
  • Der Abtransport muss möglichst verkehrsschonend über die Schiene erfolgen.
  • Zudem sollten die Auswirkungen auf das Landschaftsbild und den geschützten Landschaftsteil ‚Klien‘ genau beobachtet werden.

Diese Prüfungen wurden im vergangenen Jahr intensiv betrieben, wo wir uns in vielen Gesprächen mit Fachleuten ein umfassendes Bild machen konnten. Auch die Fachabteilungen der Stadt waren mit der Prüfung diverser Fragen beauftragt. Wir kommen einhellig zu folgendem Schluss: die Stadt Hohenems sieht eine Steinbrucherweiterung sehr kritisch und lehnt diese daher ab.

Der einstimmige Beschluss der Stadtvertretung untermauert diesen Standpunkt noch einmal deutlich. Wir werden uns in den kommenden Verfahren deshalb intensiv einbringen und unsere Bedenken fachlich untermauern, zum Schutze unserer Bevölkerung und der wichtigen Trinkwasserressourcen“, erklärt Bürgermeister Dieter Egger.