A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
10.09.2019

Schichtl und Galler beim „Transalpine Run 2019“ in aller Munde

Kathi Schichtl und Mathias Galler

Kathi Schichtl und Mathias Galler vom Lauftreff Hohenems sorgen immer wieder für Schlagzeilen. Zuletzt war es Schichtl, die als erste Frau überhaupt den Zugspitz-Gipfelsturm absolvierte. Derzeit sind die beiden beim „Transalpine Run 2019“ am Start und sorgen beinahe tägliche für absolute Top-Ergebnisse. Innerhalb von 8 Tagen laufen die beiden von Oberstdorf in Deutschland über die Alpen nach Sulden im Südtirol. Einfach Wahnsinn! Dabei absolvieren sie insgesamt 273,8 Kilometer (im Schnitt also fast 35 Kilometer pro Tag und legen dabei 16.150 Höhenmeter im Aufstieg und 14.407 Höhenmeter im Abstieg zurück – zum 10. Und wie sie ankündigten voraussichtlich letzten Mal.

Lesen Sie hier, wie sich die beiden Top-Athleten aus Hohenems bisher geschlagen haben – aus dem Facebook-Tagebuch von Kathi Schichtl:

Tag 1

So auf los geht‘s los. Heute laufen wir von Oberstdorf übern Schroffenpass Richtung Lech. Ca. 40 km und 2300 Hm stehen heute am Plan.

1. Etappe geschafft mit 40 km & 2.300 Hm – leider knapp am Treppchen vorbeigeschlittert.

Tag 2

2. Etappe geschafft: 28 km & 1.800 Hm. Schnell & hart, dafür viel Zeit im Ziel zum Chillen & Recovern in den Federn – und wir haben es tatsächlich aufs Treppchen geschafft. Sind total geflasht. Nun hoffen wir, dass das Wetter morgen hält. Ausschlafen bis 6 Uhr.

Tag 3

3. Etappe geschafft: 41,5 km & 1.950 Hm. Matschig, rutschig, schnell. Mathias hat hart gekämpft & ich gebe mein bestes im Downhill. Und wir haben es tatsächlich wieder aufs Treppchen geschafft. Total geflasht, vollgefressen gestärkt. Und nun mit Bier im Bett. Morgen dann Königsetappe – das wird kein Ponyritt!

Tag 4

Königsetappe geschafft! 5,5 km & 2.950 Hm. Öang und doch kurzweilig, da landschaftlich einfach megageil!!! Mathias hat hart gekämpft. Ich bin so stolz auf ihn (als Belohnung Wellnesstag versprochen) und wir haben es tatsächlich wieder aufs Treppchen geschafft. Morgen Relaxtag mit kleinem Bergsprint.

Tag 5

5. Etappe Bergsprint geschafft! 7,5 km & 825 Hm. Einmal sterben mit Anlauf. Beim Aufwärmen gleich mal nen Wadenkrampf geholt. Trotzdem versucht, Mathias hochzupushen: „keine Wade für die Kathi-Wade". Völlig frustriert mit Laktathusten und verärgertem Partner oben angekommen. Da hat nicht mal Schokomousse fürs Gemüt geholfen. Mal schauen, wie und ob es morgen weitergeht.

Tag 6

6. Etappe geschafft. 40,5 km & 2.250 Hm. Mathias hat sich die Berge hochgequält und mich öfters verflucht Gottseidank gab es mehr Downhill und ich war wieder der „Schatz“. Gestürzt ist er auch noch und im Ziel dann die Entdeckung des schmerzlichen Übeltäters in Form einer Blase so groß wie der Bodensee. Heute zwar den 3. Platz geschafft, aber nun heißt es 2 Tage Zähne zusammenbeißen – wir schaffen das als Team!

Tag 7

7. Etappe geschafft! 45 km & 1.700 HM. durch die hübsche Uinaschlucht dieses Jahr mit Schnee und Erfrierungserscheinungen. War ein langer, harter, matschiger, rutschiger Weg. Mathias hat stark gekämpft und ich bin hinterher gehoppelt ... die Pizza im Ziel = unbezahlbar. Die kalte Dusche & nasser Dropbag = verzichtbar. Den 3. Platz haben wir uns heute wirklich verdient. Nur noch ein Tag ...

Tag 8

8. (letzte) Etappe geschafft! Zum Abschluss 26 km & 2.300 Hm. auf einer sehr gelungenen Alternativroute. Wir haben es (ausnahmsweise) gemütlich genommen, da wir den letzten Tag genießen wollten und als Bonbon standen unsere besten Freunde im Ziel. Wir sind mega stolz und happy auf unseren 3. Platz. Jetzt wird gefeiert!

www.lauftreff-hohenems.at