Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
07.05.2019

Neue Rettungszentrale in Hohenems offiziell eröffnet

Heimeröffnung

Am vergangenen Samstag herrschte ein wahrer Besucheransturm beim Tag der offenen Tür anlässlich der feierlichen Eröffnung der neuen Rettungszentrale vom Roten Kreuz und der Bergrettung in Hohenems – zur großer Freude aller Beteiligten!

Rotkreuz-Kommandant Thomas Maierhofer und -Dienststellenleiter Bertram Märk, sowie Bergrettungs-Ortsstellenleiter Karl-Heinz Fenkart freuten sich über 3.000 Besucher an diesem Tag. Landeshauptmann Markus Wallner sowie Bürgermeister Dieter Egger überbrachten Glückwünsche und würdigten zugleich die Kompetenz und hohe Einsatzbereitschaft der Vorarlberger Hilfs- und Rettungskräfte. „Eine funktionierende und reibungslose Notfallversorgung ist für Hohenems und die umliegende Region amKumma sehr wichtig. Diese ist nur durch das zum größten Teil ehrenamtliche Engagement der Rotkreuz-Mitarbeiter möglich – ein herzliches Dankeschön dafür. Es ist unsere Aufgabe, für diese wichtige Arbeit eine zeitgemäße und gute Infrastruktur zur Verfügung zu stellen und das tun wir mit diesem Neubau, mit dem eine ausgezeichnete, rasche Versorgung der Bevölkerung in Zukunft sichergestellt ist. Lange wurde über dieses Projekt diskutiert, lange hat das Rote Kreuz darauf gewartet, jetzt wurde es realisiert und umgesetzt“, so Bürgermeister Dieter Egger.

Abwechslungsreiches Rahmenprogramm

Die hauptberuflichen und freiwilligen Mitarbeiter beider Organisationen sorgten für einen gelungenen Tag. Die Besucher freuten sich über freundliche Gastlichkeit, erhielten kompetente Informationen und vertiefte Einblicke ins Rettungswesen. Bei den Führungen durch die neue Rettungszentrale konnten sich Interessierte über die professionellen Abläufe des Rettungsdienstes informieren. Am Ende der Führungen wurden anschauliche Erste-Hilfe-Maßnahmen vorgestellt, speziell zum Thema Herzinfarkt und Reanimation.
Ein besonderes Highlight waren die Polizeihubschrauber „Libelle“ sowie der Hubschrauber vom ÖAMTC, die beide direkt vor Ort besichtigt werden konnten.
Außerdem bot sich ein interessanter Einblick in das Innenleben eines Rettungswagens und dessen Ausstattung. Die Mitarbeiter erklärten die Handhabung der Trage sowie die modernen medizinischen Gerätschaften. Fragen zum Einsatzgebiet, die Wege vom Notruf 144 bei der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle bis zur Alarmierung des Rettungswagens und des Notarztes, die Versorgung des Patienten an Ort und Stelle bis zur Einlieferung ins Krankenhaus wurden gerne beantwortet.
Auch die kleinen Gäste hatten viel Spaß! Eine Kinderrallye führte quer durch das Gebäude. Zudem gab es Erste-Hilfe-Anweisungen, mit Hilfe derer sich der Nachwuchs mit einfachen Handgriffen mit der Ersten Hilfe vertraut machen konnte.

Informationen zur RK-Abteilung Hohenems

Die RK-Abteilung Hohenems rund um Kommandant Thomas Maierhofer und Dienststellenleiter Bertram Märk zählt 170 ehrenamtliche und hauptberufliche Mitarbeiter, davon 90 Aktive im Rettungsdienst. Das Versorgungsgebiet von rund 45.000 Einwohnern umfasst primär die Gebiete Hohenems, Götzis, Altach, Mäder und Koblach. Im Vorjahr wurden 11.485 Einsätze abgewickelt. Die Ehrenamtlichen leisteten in Summe über 16.000 Einsatzstunden. Die Ortsstelle des Hohenemser Bergrettungsdienstes mit ihren mehr als 40 Bergrettern rückte im vergangenen Jahr zu 29 Einsätzen aus, wobei knapp die Hälfte der Alarmierungen im Juli und August zu verzeichnen waren.
Bei Bedarf erfolgt auch die Versorgung von Klaus und Fraxern (Gebietsabdeckung).
Ein Notarzteinsatzfahrzeug, zwei Rettungstransportwägen, drei Krankentransportwägen und ein Mannschaftstransportwagen samt allen Gerätschaften stehen stets in optimaler Ausführung zur Verfügung – aus Liebe zum Menschen.