Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
31.05.2019

Überschuss von 2,5 Mio. Euro, Rücklagen seit 2016 verdoppelt!

Mit einem großen Eröffnungsfest wurde die neugestaltete Marktstraße feierlich eröffnet.
Neue Heimat für alle Schlittschuhfreunde – die sanierte und erneuerte Kunsteisbahn im Herrenried.
Im Stadtteil Schwefel entsteht eine neue Volksschule.

11,4 Millionen Euro für Zukunftsprojekte wie Bildung, Innenstadtgestaltung, Straßenerneuerungen, Sport, Rotes Kreuz und Feuerwehr investiert!

Die Stadt Hohenems erwirtschaftete 2018 einen Überschuss von 2,5 Millionen Euro. Bei einem operativen Ergebnis von 50,3 Millionen Euro (+13 % im Vorjahresvergleich) konnte dieser für Zukunftsinvestitionen den Rücklagen zugeführt werden, welche per 31. Dezember 2018 den Stand von rund 7 Millionen Euro erreicht haben.

Die Hohenemser Stadtvertretung hat den Rechnungsabschluss 2018 am Dienstag, dem 28. Mai 2019, mehrheitlich mit 32:4 Stimmen beschlossen.

11,4 Millionen Euro für Zukunftsprojekte

2018 hat die Stadt Hohenems auch wieder ordentlich in die Modernisierung und Erneuerung investiert. Insgesamt wurden rund 11,4 Millionen Euro (inkl. GIG) aufgewendet, was einer Investitionsquote von beachtlichen 22,7 % entspricht. Besonders erfreulich: Der Rechnungsüberschuss von rund 2,5 Millionen Euro wird den Rücklagen zugeführt. Der Gesamtrücklagenstand der Stadt Hohenems beläuft sich somit nun auf knapp 7 Millionen Euro. 2016 waren es noch 3,58 Millionen Euro. Die Gesamtrücklagen konnten seitdem also um fast 100 % gesteigert werden.

Bildung: wertvollste Investitionen für die kommenden Generationen

Das meiste Geld wurde dabei für die Zukunft der Hohenemser Kinder in die Hand genommen: hier war das größte Erneuerungsprojekt mit einem Aufwand von rund 3,75 Millionen Euro im vergangenen Jahr die erste Rate für die neue Volksschule Schwefel. Hier nimmt die Stadt Hohenems bis zur Fertigstellung rund 18 Millionen Euro für den Bildungsstandort Hohenems in die Hand. Auch die Restkosten für die Generalsanierung der Volksschule Herrenried (218.000 Euro) und erste Investitionen beim neuen Kindergarten Erlach (89.000) schlugen 2018 zu Buche.

Fertigstellung der Innenstadt und Infrastrukturerneuerungen

Der zweite große Posten war vergangenes Jahr das Thema Stadtentwicklung. Hier erfolgten sowohl bei der letzten Bauetappe der Innenstadtgestaltung in der Markstraße als auch für die Erneuerung von Gemeindestraßen Ausgaben in Höhe von rund 2,75 Millionen Euro.

Die Feuerwehr erhielt darüber hinaus ein neues Rüstfahrzeug, wofür rund 670.000 Euro aufgewendet wurden.

Schwerpunkt Sport

Weitere Schwerpunkte der städtischen Investitionen 2018 waren die Sanierung und Erweiterung der Kunsteisbahn (1,32 Millionen Euro), der Neubau des Rettungsheims, der Hochwasserschutz, die Wasserversorgung- und Abwasserbeseitigung, die öffentliche Beleuchtung sowie weitere Aufwendungen für die Instandhaltung der städtischen Sportanlagen.

Bürgermeister Egger zufrieden mit dem Rechnungsabschluss

„Ich bin sehr zufrieden, dass es uns im Jahr 2018 wieder gelungen ist, unsere Stadt weiterzuentwickeln und erneut stark in die Modernisierung und Erneuerung zu investieren.
Hier möchte ich vor allem den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den städtischen Abteilungen, aber natürlich auch den politischen Fraktionen in Hohenems sehr herzlich danken. Durch eine äußerst konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten konnte dieses wirklich tolle Ergebnis für Hohenems erzielt werden. Besonders die größeren Investitionen bei den Projekten Volksschule Schwefel, Erneuerung der Kunsteisbahn und besonders die letzten Umgestaltungsmaßnahmen in der Marktstraße, aber auch die Sanierung der Gemeindestraßen, beschäftigten uns im vergangenen Jahr.

Wir sind weiterhin stets bestrebt, mit mutigen Investitionen und Modernisierungen unsere Stadt voranzubringen, sodass ein spürbar frischerer Wind in Hohenems Einzug hält und werden diesen Weg auch weiter konsequent fortsetzen. Das unterstreichen sowohl die Investitionsquote von 22,7 % im vergangenen Jahr als auch die geplante Investitionsquote von 29,1 %, die für das heurige Jahr budgetiert wurde. Es ist uns wichtig, eine vernünftige Balance zwischen Zukunftsinvestitionen und soliden Finanzen zu finden, was auch gelungen ist“, so Bürgermeister Dieter Egger.