A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
21.08.2019

Aktivsommer 2019

Aktivsommer 2019

Im Programm des Aktivsommers machte auch dieses Jahr die Apotheke-Drogerie Kaulfus am Schlossplatz wieder mit. Neun Kurse in zwei Wochen wurden abgehalten.

Kursleiter Paul von Aufschnaiter gab den Kindern die Möglichkeit, in den drei Kursen „Gut gerührt ist halb Gel“, „Misce fiat unguentum“ und „Pflege deinen Körper“, die Grundlagen der Creme-, Gel- und Salbenherstellung bis hin zur Badeperlen-Herstellung zu erlernen. Mit viel Engagement und Geduld gab er den insgesamt 36 Kindern einen Teil seines Wissens weiter. Im Labor wurde viel gerührt, gemischt und geschmolzen. Zum Schluss wurden die fertigen Cremes, Gels und Badeperlen in Tiegel abgefüllt und noch mit allen Inhaltstoffen und säuberlich ausgedruckten Etiketts versehen. So gewannen die Kleinen einen Einblick in den Alltag eines Apothekers.

Kugelbahn bauen aus Recycle-Material

Die verspielte Kinderbuchautorin Monika Hehle weiß auch mit Regentagen so einiges anzufangen. Sie baute im Zuge des Aktivsommer-Kurses „Kugelbahn-Werkstatt“ mit den acht teilnehmenden Kindern in der Sportmittelschule Markt eine Kugelbahn aus recycleten Pet-Flaschen, die über zwei Stockwerke reichte. Ein Spaß für die Kleinen und Großen war garantiert. Durch die Kurven und Loopings rasten Flaschendeckel und Kugeln. Durch Teamarbeit wurde der stürmische Vormittag zu einem vollen Erfolg.

„Wenn d’Sunna schient und s’Krotta haglt“

Im Kurs „Wenn d’Sunna schient und s’Krotta haglt“ regte Monika die Fantasie der Kinder mit Schatzsuche und Staudämme bauen aus Naturmaterialien an. Sie wanderte mit zwölf Kindern durch die Auen am Rhein und bewies wieder einmal, dass teures Spielzeug weggelassen werden kann, wenn man die Fantasie aufkommen lässt.

Kreativwerkstatt

Auch in diesem Jahr fanden zwei Kreativwochen unter dem Motto „Bühne frei für deine Phantasiegestalten“ in Emsreute statt. Insgesamt wurden 37 Kinder von der Kreativpädagogin Carina Mathis und ihrem Team (Angelika Hilbe, Karin Amann und vielen tollen jungen Helfern) zu Abenteuern mit Materialien, Klängen, Farben und verschiedenen kreativen Techniken eingeladen.

 „Mir ist es dabei wichtig, den Kindern künstlerische Freiräume für ihre Ideen zu bieten“, so Carina Mathis. So entstanden in der ersten Kreativwoche viele phantasievolle Masken und Kleidungsstücke von verschiedenen „Elementenwesen“.

Am Freitag, dem 2. August 2019, hüpften, schwebten und tanzten viele kleine und große Licht-, Wasser- und Feuerwesen im „Erlebniswald“ vor vielen Zuschauern herum.
Auch für die zweite Gruppe hieß es eine Woche später: „Bühne frei“. Dabei haben die Kinder das Märchenland mit den edlen Königen, gruseligen Drachen, alten Hexen, Ungeheuern etc. besucht.