A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
19.12.2019

Baumeisterarbeiten vergeben: Hohenems treibt Quartiersentwicklung im Schwefel voran!

Die frisch sanierte Spielerstraße
So wird die neue Volksschule Schwefel aussehen.

Die Entwicklung der Stadtteile ist ein erklärtes Ziel der Stadt Hohenems. Nach Investitionen in Emsreute mit dem Eckweg und im Erlach mit der Erneuerung der Erlachstraße, folgt nun die Quartiersentwicklung im Ortsteil Schwefel/Neunteln.

Am vergangenen Dienstag, dem 17. Dezember 2019, gab die Stadtvertretung einstimmig grünes Licht für die Vergabe der Baumeisterarbeiten an die Rhomberg Bau GmbH aus Bregenz, womit die finale Phase der Quartiersentwicklung im Schwefel umgesetzt werden kann. Die Rhomberg Bau GmbH ging aufgrund der ausgeschriebenen Vergabekriterien als Bestbieter der Ausschreibung hervor und erhält für die Umsetzung des finalen Bauabschnitts rund 1,18 Millionen Euro.

Fertigstellung des Gesamtprojekts 2020

Für das kommende Jahr ist nun vorgesehen, den restlichen Abschnitt der Spielerstraße (Im Brühl bis Sonnwendstraße), den Oberen Stockenweg (von der Spielerstraße bis zum Objekt Hausnummer 2) sowie die Maria-Waldburga-Straße im Schulumfeld – mit neuer Querverbindung zum Oberen Stockenweg – umzusetzen.
Darüber hinaus wird auch ein neuer PKW-Parkplatz mit 27 Stellplätzen am Noldinweg errichtet, der vorrangig der neuen Volksschule Schwefel und dem Kindergarten Neunteln zur Verfügung stehen soll.

Erster Bauabschnitt Spielerstraße fertiggestellt

Der erste Bauabschnitt der Spielerstraße, von der Schwefelbadstraße bis zur Abzweigung „Im Brühl“, konnte im Jahr 2019 bereits fertiggestellt werden.
Rund 710.000 Euro nahm die Stadt Hohenems im heurigen Jahr für dieses wichtige Straßenprojekt in die Hand.

Sicherheitsaspekt und Aufenthaltsqualität stets im Vordergrund

„Wir sind in Hohenems extrem bemüht, unsere Infrastruktur auf modernen städteplanerischen Stand zu bringen und investieren hier Jahr für Jahr viel Geld. Vor dem Hintergrund, dass in der Wachstumsgegend auch die Volksschule Schwefel nächstes Jahr fertiggestellt sein wird und hier täglich viele Kinder unterwegs sein werden, hat natürlich deren Sicherheit absolute Priorität, weshalb wir sehr froh sind, die dringend notwendige Sanierung des Schulumfelds nun abschließen zu können“, so Bürgermeister Dieter Egger.

Verkehrsberuhigung durch neue Querverbindung

Gleichzeitig wird im Zuge der Umsetzung des Verkehrskonzeptes der Volksschule Schwefel der „Obere Stockenweg“ verkehrsberuhigt. Neben den erforderlichen Unterbau-, Asphaltierungs- und Pflasterarbeiten sind auch verkehrsleitende und verkehrsberuhigende Maßnahmen vorgesehen. Über die neue Querverbindung zur Maria-Waldburga-Straße erfolgt die Zufahrt zu den Wohnhäusern westlich der Schule sowie zu den landwirtschaftlichen Grundstücken. Fertiggestellt werden soll das Gesamtprojekt inklusive der neuen Volksschule Schwefel bis spätestens zum Schulbeginn 2020/2021.
Verantwortlich für die Projektierung und Gestaltung des Straßenraumes zeichnet das Hohenemser Büro Wasserplan, in Abstimmung mit der Stadtplanungsabteilung der Stadt Hohenems.

Vorfreude auf Fertigstellung

„Wir freuen uns bereits sehr auf die neue Volksschule im Schwefel und die damit einhergehenden Infrastruktur-Verbesserungen, womit dann eine weitere, schon lange notwendige, große Investition zum Wohle unserer Bevölkerung abgeschlossen werden kann“, betont Bürgermeister Dieter Egger die Notwendigkeit der Maßnahmen abschließend.