Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
30.04.2018

Online-Petition „Pro Rhesi!“

In der finalen Phase der Planungen des Projekts RHESI steht die Gemeinde Koblach im Mittelpunkt öffentlicher Diskussionen.

Die Gegner des Projekts sehen die Notwendigkeit für die Ausweitung des Rheins und die landschaftlichen Veränderungen, um den Schutz vor Hochwasser in Koblach und allen anderen Rhein-Gemeinden auf Dauer zu gewährleisten, nicht gegeben. Trotz Infoveranstaltungen der Gemeinde und der Projektleitung konnte ein Teil der Bevölkerung nicht für das Projekt gewonnen werden.

Die Nutzungsberechtigten in Koblach stimmten am 6. Februar 2018 mit 32 zu 90 mit „Nein“ zu RHESI. Das sind 1,8 % der Bevölkerung, die über die Entwicklung der Gemeinde abgestimmt haben und damit politischen Druck auf die Gemeindevertretung ausüben.

Die „Nicht-Nutzungsberechtigten“ Einwohner/innen der Gemeinde wurden nicht befragt. Diese Online-Petition soll den restlichen 98% der Bevölkerung Koblachs sowie allen anderen direkt Betroffenen in den Rhein-Anrainergemeinden dienen, ihre Unterstützung zum Projekt-RHESI zu zeigen.

Gefährdung auch in Hohenems

Aufgrund der Lage Koblachs war und ist die Gefahr von Hochwasser stets präsent. Deshalb sind weitreichende und nachhaltige Projekte von großer Wichtigkeit. Hinter diesem Projekt stehen bereits jahrelange, gewissenhafte Vorbereitungen und Planungen. Es geht darum, die Sicherheit der Bewohner/innen der Anrainergemeinden auch für kommende Generationen zu gewährleisten.

Unter diesem Link kann die Online-Petition unterschrieben werden: https://www.openpetition.eu/at/petition/online/rhesi-koblach-durchfuehrung-der-urspruenglichen-projektplanung-ausweitung-des-rheins