Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
22.03.2018

Zehn Jahre Naturvielfalt in der Gemeinde

v. l. Bürgermeister Dieter Egger, Umweltreferentin Saskia Amann, BSc, Umweltstadtrat Günter Mathis, Helmut Kathan (Leiter Forstabteilung), StV. Karl Klien (Obmann der Agrargemeinschaft Emser Alpen)

Vergangenen Freitag, dem 16. März 2018, fanden im Löwensaal die Feierlichkeiten zum zehnjährigen Bestehen des landesweiten Programms „Naturvielfalt in der Gemeinde“ statt.

Naturvielfalt begeistert die Menschen, bringt sie zusammen und überwindet Grenzen. Über 130 engagierte Personen aus Vorarlberger Gemeinden nahmen an den Feierlichkeiten teil. Landesrat Johannes Rauch bedankte sich bei den vielen Aktivist/innen und engagierten Gemeinden: „Ob am Straßenrand, im Moor, auf der Alp oder im eigenen Garten, ob am Dorfbach oder im Kindergarten – die biologische Vielfalt gehört mitten in unsere Gesellschaft“.

„Naturvielfalt in der Gemeinde“ wurde vor zehn Jahren vom Land Vorarlberg ins Leben gerufen, um Gemeinden in ihrer Naturschutzarbeit individuell zu unterstützen. Entstanden ist darüber hinaus ein Gemeinde-Netzwerk mit engagierten Personen aus der Zivilgesellschaft, Gemeindemitarbeiter/innen und Politik, die sich für die Belange der Naturvielfalt in ihrem Umfeld einsetzen.

34 Gemeinden machen mit!

Umweltlandesrat Johannes Rauch und Bürgermeister Dieter Egger mit den zahlreichen Teilnehmer/innen der Feierlichkeiten.

34 Vorarlberger Gemeinden sind aktuell Teil des Naturvielfalt-Netzwerks. In den meisten Gemeinden gibt es Teams, die sich regelmäßig treffen und gemeinsam festlegen, welches Projekt sie als nächstes angehen. Am Alten Rhein in Hohenems gestattet ein über die Grenzen hinweg entwickeltes Besucherlenkungskonzept ein Miteinander von Mensch und Natur. Die Teams in den Gemeinden werden von selbstständigen Naturvielfalt-Berater/innen begleitet und fachlich beraten. Auch die zahlreichen Kooperationen und Partnerschaften mit anderen Abteilungen und Organisationen machen den Erfolg des Programms aus. Unterstützt wird die Programmleitung von Anfang an vom österreichischen Ökologie-Institut.

Naturvielfalt in der Gemeinde

Das Programm hat aber noch mehr zu bieten: Biotopexkursionen in Gemeinden, Bildungsprogramme für die Grünflächenpflegenden in den Gemeinden, das Wildbienenprojekt „natürlich bunt und artenreich“, Projekte mit Unternehmen für mehr Natur auf Gewerbeflächen, das Beratungsmodul „Naturnahes Bauen“, ein neues Kriterium beim Kommunalgebäudeausweis oder regelmäßige Erfahrungsaustauschtreffen zwischen den Naturvielfalt-Teams. 2018 wird ein ereignisreiches Jahr: neben der Exkursionsreihe zu den Schauplätzen der Naturvielfalt-Geschichten gibt es auch einen Moorschwerpunkt mit vielen Bildungs- und Exkursionsangeboten. Eine Übersicht zu den Naturvielfalt-Gemeinden, Informationen zum Programm und den Exkursionen finden Sie unter www.vorarlberg.at/nig