Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
03.10.2018

Alpabtrieb

Der alljährliche Alpabtrieb ist stets ein Spektakel für Groß und Klein.

Am vergangenen Samstag, dem 29. September 2018, zogen rund 530 Rinder von den Emser Alpen ins Tal.

In der Mühlegg wurden die Tiere vom Alppersonal den Bauern wieder übergeben. Traditionell wurde dies durch ein Volksfest begleitet. Die Alpsaison dauerte 17 Wochen. Seit 1. Juni 2018 sömmerten die Tiere vier Wochen in Schuttannen. Anschließend ging es über eine Weglänge von rund 25 Kilometern für zehn Wochen über das Ebnitertal auf die Hochalpen Süns, Hinter- und Vordermellen und seit Mitte September wieder zurück nach Schuttannen.

Die Herde wurde in zwei Hirtschaften unterteilt, in „Ruheshütta“ und „Wendelinshütta“. Matthias und Cornelia Klocker sind seit vielen Jahren für die „Ruheshütta“ verantwortlich.
Thomas und Lisa Gassner waren heuer zum ersten Mal für die Herde in der „Wendelinshütta“ zuständig.

Der heurige Sommer war geprägt durch die langanhaltende Trockenheit, was sich in der Menge und Qualität des Futters auswirkte, insbesondere in Schuttannen.

Die Alpen Süns, Vorder- und Hintermellen waren aufgrund der Höhenlage durch Niederschläge, wie Tau und Regen und die niedrigeren Temperaturen, eher begünstigt.

Ein Drittel des Viehs stammt von Hohenemser Bauern, der Rest kommt aus den umliegenden Gemeinden.