Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
27.06.2018

Brunnen mit Geschichte – nun auch beschriftet!

Ein wahrer Hingucker

Das Jüdische Viertel der Stadt Hohenems zeichnet sich durch eine reiche Geschichte aus, die auch im Stadtbild sichtbar wird.

Der rund sieben Tonnen schwere Brunnen war bereits im Oktober 2016 an der Kreuzung zwischen Jakob-Hannibal-Straße und Schweizer Straße platziert worden. Einen Vorschlag von Gernot Peter aufgreifend, der anschließend von Sandro Scherling gestalterisch umgesetzt wurde, zeigt sich der Brunnen nun beschriftet: in Messinglettern wurden Namen und Berufsbezeichnungen verschiedenster Menschen angebracht, die mit dem Jüdischen Viertel verbunden waren. So ist Ely Jacques Kahn (1884 – 1972) vermerkt, der als bedeutender Architekt mit seinen Wolkenkratzern die Skyline von New York mitgeprägt hat, oder auch der Arzt Simon Steinach (1834 – 1940), der als Pionier der antiseptischen Wundheilung in Vorarlberg galt und zwei Jahre als Bürgermeister der lokalen Israelitengemeinde fungierte. Leben und Wirken im Viertel war aber vielfältig, und so tauchen auch weniger bekannte Namen wie jener der Zuckerbäckerin und Gastwirtin Julie Landauer (1829 – 1917) oder der Krankenschwester Klara Löwenberg (1886 – 1941) in der Aufstellung auf.

Die vom Jüdischen Museum gepflegte und auf www.hohenemsgenealogie.at  abrufbare Datenbank versammelt detaillierte Informationen zu diesen und weiteren Personen der jüdischen Gemeinde von Hohenems.