Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
22.05.2018

10-jähriges Emsiana-Jubiläum

Die Veranstalter/innen der heurigen Jubiläums-Emsiana rund um DI Markus Schadenbauer-Lacha zogen eine erfreuliche Bilanz: ausverkaufte Konzerte, überlaufene Führungen, bestens besuchte Ausstellungen!

„Fülle und Leere“ lautete das Motto an den vier Emsiana-Tagen von 17. bis 20. Mai 2018. Von Leere war beim Kulturfest allerdings keine Spur. Alljährlich verwandelt die Emsiana Hohenems in eine kleine Kulturmetropole und setzt identitätsstiftende Impulse. Dass sie sich als Fixpunkt im Hohenemser Kulturgeschehen etabliert hat, zeigen der große Andrang und viele positive Rückmeldungen.

Die Stadt braucht uns!

„Was kann Stadt?“, fragte Festrednerin Angelika Fitz bei der Eröffnung und regte zu lebhaften Diskussionen an. Dem Appell der Architektur- und Stadtexpertin „Nutzen wir die Möglichkeiten des Urbanen. Die Stadt braucht uns!“ folgten an den vier Festivaltagen zahlreiche begeisterte Besucher/innen.

Großer Andrang herrschte bei den Führungen und historischen Spaziergängen. Erstmals seit Jahrzehnten öffneten sich die Tore der Villa Iwan und Franziska Rosenthal. Bei Rundgängen zwischen Jüdischem Friedhof und Altem Rhein konnten sowohl Einheimische als auch auswärtige Besucher/innen die Stadt neu entdecken.

Von Weltmusik bis Jazz

Musikfans kamen nicht nur bei der traditionellen Eröffnung mit der „tonart sinfonietta“ auf ihre Kosten. Von Weltmusik über Klezmer bis Jazz bot die Emsiana bis Sonntagabend vor ausverkauftem Saal mehrere Konzerthighlights. Rege besucht wurden auch die verschiedenen Ausstellungen der Vorarlberger Künstler/innen.

Die Emsiana im kommenden Jahr findet vom 9. bis 12. Mai 2019 statt.