Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
20.11.2018

Jubilarfeier am LKH Hohenems

LR Christian Benhard gratulierte u. a. Pflegedirektor Arno Geiger zum 15-jährigen Dienstjubiläum (Foto: Dietmar Mathis).

57 treue Jubilare und sechs wohlverdiente Neopensionisten gab es kürzlich am LKH Hohenems zu feiern – und mit den noch aktiven Personen insgesamt 880 Jahre LKH-Zugehörigkeit.

So viel Betriebstreue ist sehr wohl ein Anlass zum Feiern! Deshalb standen bei dieser Feier einmal die langjährigen Mitarbeiter im Mittelpunkt. Für ihren Fleiß und die Tüchtigkeit, für ihre Motivation und der Enthusiasmus gegenüber den Patienten und Angehörigen, aber auch im Team des LKH dankten ihnen allen LR Christian Bernhard, die Geschäftsführung der Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsgesellschaft und die Krankenhausleitung. Und auch die LKH-Küche trug mit besonderen Schmankerln wieder zum Gelingen der Feier bei.

„Wenn Du einmal Erfolg hast, kann es Zufall sein. Wenn Du zweimal Erfolg hast, kann es Glück sein. Wenn Du dreimal Erfolg hast, so ist es Fleiß und Tüchtigkeit“, zitierte Verwaltungsdirektor Dietmar Hartner ein französisches Sprichwort eingangs seiner Begrüßungsrede – sichtlich stolz auf so viele treue Mitarbeiter in „seinem Landeskrankenhaus“.
„Fleiß und Tüchtigkeit, dies sind zwei Schlagwörter, die die Entwicklung unseres Landeskrankenhauses Hohenems geprägt haben. Weiters wird und werden die Begriffe Motivation, Enthusiasmus und Interesse von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gelebt.“

Dabei wurde in den letzten Jahren viel umgesetzt und erneuert, was zum Teil auch unmittelbare Auswirkungen auf die Arbeitssituation der Mitarbeitenden hatte und ihrer Mithilfe und ihrer Mitarbeit bedurfte: Umbauten, Zeiterfassungsumstellungen, neue Pflegeausbildungen, ärztliche Ausbildungsrichtlinien, gesetzliche Änderungen, neue Konzeptausarbeitungen usw.
Die Patientenrückmeldungen zeigen: Die angeführten Werte haben im LKH Hohenems Tradition – und die Patienten spüren, dass sie gelebt werden.

„Der entscheidende Wohlfühlfaktor für den Patienten ist – neben optimalen Rahmenbedingungen – besonders das Personal“, drückte auch LR Christian Bernhard seinen Respekt aus. „Die vielen langjährigen Dienstjubiläen lassen auf Zufriedenheit mit dem Unternehmen schließen, was sehr erfreulich ist. Um das zu gewährleisten, sind nicht nur sichere, sondern auch gut ausgebaute Arbeitsplätze, gute Arbeitsbedingungen, Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Land und ein gutes soziales Netzwerk notwendig. Die Bereitschaft jedes einzelnen Mitarbeitenden, sich im Interesse der Patientinnen und Patienten einzubringen, zu helfen und weiter zu entwickeln, ist besonders hervorzuheben. Dafür bedanke auch ich mich herzlich bei Ihnen allen.“ 

Das Krankenhaus – eine kleine Stadt mit vielen Aufgaben

Laufend sind die Mitarbeiter im Krankenhaus also gefordert. Aber auch die Fäden im Hintergrund müssen – von Patienten und Angehörigen meist unbemerkt – richtig gezogen werden, sodass Pflege und Behandlung an Patienten überhaupt möglich gemacht wird: Diese Mitarbeiter sind in LKH-Bereichen wie der Technik, der Finanzabteilung, dem Personalbüro, Schreibbüro, Infoschalter, der Küche, im Lager und der Apotheke u.v.m. zu finden. Alle helfen zusammen, damit das Krankenhaus funktioniert – damit dort Hoffnung und Heilung gefunden werden kann. Und oft auch ein gutes, tröstendes Wort.

„Für diesen Einsatz möchten wir uns bei den heutigen Ehrengästen mit dieser Jubilarfeier herzlich bedanken“, so Hartner. Auch die Pensionisten wurden geehrt und für ihre langjährige Arbeit am LKH wertgeschätzt. Sie freuten sich über die Einladung zur Feier – zum Teil sind manche bereits in Pension – und ein Schwätzchen mit den Kollegen.

Das Team rund um Küchenleiterin Sonja Pratzner zauberte auch dieses Jahr wieder ein ganz besonderes Buffet für die Kollegen, die sich freuten. Auch dies ist ein Zeichen der Wertschätzung.