Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
17.09.2018

Hohenems blüht auf – großes Eröffnungsfest der neu gestalteten Marktstraße!

Modern, neu und einfach schön – die Hohenemser Innenstadt.

Die Bauzäune sind Vergangenheit und die historische Hohenemser Marktstraße erhebt sich nun aus ihrem Dornröschenschlaf. „Tradition trifft Moderne“. In Hohenems wird gehandelt und umgesetzt – konsequent und behutsam zugleich, mit viel Gefühl für die Geschichte der Stadt, jedoch nicht kitschig, sondern durchaus modern interpretiert.

Der öffentliche Raum bildet dafür den passenden Gestaltungsrahmen, setzt Impulse und lädt ein. Darin siedeln sich nach und nach kleine, inhabergeführte Geschäfte an, die mit Handwerk und persönlichem Einsatz wie auch Hingabe zu Werke gehen. Gemeinsam mit dem Jüdischen Viertel ist ein Ensemble entstanden, das zugleich die größte Begegnungszone Vorarlbergs entstehen ließ. Überzeugen Sie sich selbst und feiern Sie mit!

Marktstraßeneröffnungsfest am 15. September 2018

Die gesamte Hohenemser Bevölkerung wie auch interessierte Gäste aus der Umgebung sind am Samstag, dem 15. September 2018, ab 10 Uhr zur großen und feierlichen Eröffnung in die Marktstraße eingeladen.

Unzählige Programmhighlights warten dabei auf die Besucher:

  • 10 – 12 Uhr: Straßenmusiker stimmen musikalisch auf das Eröffnungsfest ein.
  • 12 – 13 Uhr: Offizielle Eröffnung mit Ansprachen und musikalische Umrahmung durch die Bürgermusik.
  • 13 – 15 Uhr: 2 Bühnen – 2 Bands: Krauthobel und Tonart
  • 14 – 16 Uhr: Straßenmusiker sorgen darüber hinaus für Stimmung.
  • 16 – 18 Uhr: 2 Bühnen – 2 Bands: Lilly & Fränz und Martini del Mar
  • Ganztägige Programmpunkte: kulturelles und musikalisches Programm vom Visionscafé, Kinderschminken, ein Künstler, der bunte Luftballonfiguren für die kleinen Gäste zaubert, alle Schubertiade-Museen öffnen exklusiv ihre Pforten (reguläre Eintrittspreise) und vieles mehr.

Geschäfte putzen sich heraus

Das Bedeutendste in der Marktstraße sind natürlich die vorhandenen Betriebe, die von den Eigentümern mit sehr viel Leidenschaft geführt werden. Über den gesamten Tag präsentieren sich die Geschäftsinhaber vor oder in ihren Lokalitäten und bieten allerlei Interessantes und Schönes zum Entdecken.
Mit dabei und für Sie geöffnet haben: Anna Waibel Schmuck, GreberHörenSehen, Wunder Kebab und Pizzahaus Hohenems, Mario’s Bike, Frida Bioladen & Café, Weirather – Uhren, Schmuck & Optik, Hill Weinbar & Vinothek, Boutique Lion, Kleidheit, Weltladen, Fräulein Amann, freistiel – Ecke 33, Kleidermacherin, Edi’s Shisha Shop, Crehaartiv, Ulrika’s Manufaktur, Pimpinella Naturwaren und Trafik Ollmann.

Genuss und Gewinnspiel

Genuss, der wird an diesem Tag natürlich ebenfalls groß geschrieben, denn eine schön dekorierte weiße Tafel entlang der gesamten Marktstraße lädt Sie zum Verweilen ein. Kulinarisch gibt es eine bunte Vielfalt an Köstlichkeiten und Drinks von Mr. Fish, Cini’s Crêpe-Mobil, Frida Bioladen & Café, Vorkoster, Dolce Vita Eis-Manufaktur, Landgasthof Hirschen, Mohren Bar und der Hill Weinbar.
Die Stadt Hohenems hat zu diesem bedeutenden Eröffnungsfest auch ein kleines Überraschungsgeschenk vorbereitet.

Modern, hochwertig und doch historisch

„Die Geschäfte und Anrainer der Marktstraße erhalten durch die Umgestaltung ganz neue Möglichkeiten des Zusammenlebens. Das Tempolimit von 20 km/h schafft eine Wohlfühlatmosphäre in der Gass‘, die die Aufenthaltsqualität massiv erhöhen wird. Wunderschöne, historische Gebäude gehen Hand in Hand mit moderner und stilvoller Architektur und wir schaffen mit dem neuen, hochwertigen Straßenbelag eine der schönsten, wenn nicht die schönste Innenstadt Vorarlbergs. Das führte und führt dazu, dass sich immer mehr einzigartige, innovative und liebevolle Geschäfte, Lokale und Unternehmen in der Innenstadt ansiedeln, die es in dieser Form sonst nirgendwo in Vorarlberg gibt und die auch spürbar Publikum aus dem ganzen Land anziehen“, erklärt Bürgermeister Dieter Egger die Vorzüge der Neugestaltung.

Eine Begegnungszone, die bewegt

Grau in Grau ist Geschichte. Hell und offen, so präsentiert sich die moderne Begegnungszone allen Verkehrsteilnehmern und lässt somit keine Wünsche offen. Eine Quelle des Zusammenlebens für Klein und Groß, die sich innerhalb von Minuten in ein buntes Paradies für Geschäftstreibende und Markthändler verwandeln kann, dank dem modernen randsteinlosen Begegnungszonen-Konzept. Barrierefrei und zeitgerecht ist das neue Hohenems, denn auch für ein modernes Blindenleitsystem und ebenerdige Zugänge zu allen Geschäften wurde gesorgt.
Großzügige Abstellflächen für Fahrräder, ein taktiles Leitsystem für Menschen mit eingeschränkter Sehfähigkeit und wieder mehr Bäume in der Innenstadt prägen darüber hinaus das Bild. Ergänzt wird dies durch eine moderne und einladende Möblierung, welche zugleich verkehrsregulierende Funktionen erfüllt.

Die Straße wird zum nutzbaren Platz

In der Marktstraße gilt wie im kompletten Jüdischen Viertel Tempo 20. Diese Geschwindigkeitsbegrenzung sorgt für eine erhöhte Sicherheit und hat den Nebeneffekt, dass der Platz offener und weitläufiger gestaltet werden kann und keine baulichen Maßnahmen nötig sind, um die Fußgänger zusätzlich zu schützen. Das Ergebnis ist eine vielseitige Mischung aus Platz und Straße, die für Marktstände, Außenbars oder -cafés, Events und vieles mehr genutzt werden kann.

Factbox

  • Gesamtkosten: 4,7 Millionen Euro
  • Bauzeit: 2016 – 2018
  • Gesamtfläche: 7.200 m2
  • Hochwertiger Straßenbelag aus Granitstein, leise Fahrbahnen, barrierefrei
  • Bepflanzung mit Felsenbirnbäumen
  • Taktiles Blindenleitsystem
  • Begegnungszonen-Konzept ohne Schwerverkehr: Tempolimit 20 km/h
  • Modernes LED-Beleuchtungskonzept
  • Großzügige Fahrradabstellmöglichkeiten
  • Funktionale Möblierung mit Verkehrsleitfunktion