Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
08.03.2018

10 Jahre JUZ s‘Kästle

Grund zu feiern

Zehn Jahre liegen hinter der Offenen Jugendarbeit Hohenems (OJAH) – eine ganz besondere Geschichte: Bei der Jubiläumsfeier am Samstag, dem 10. März 2018, lädt die OJAH ab 18 Uhr durch eine Reise in die Zeit ins „s’Kästle“ ein!

Damals vergingen etliche Jahre, von der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten, der Aktion „OJAH für ein Jugendhaus“, den Planungen und Verhandlungen mit verschiedensten Behörden, dem Einzug ins Kästle-Areal sowie unterschiedlichste Baumaßnahmen, bis hin zur damaligen feierlichen Eröffnung im Jahr 2008. Der Anfang der OJAH war nicht immer leicht und trotz aller Widerstände ist es den mitwirkenden Akteur/innen mit viel Herzblut gelungen, den Traum eines neuen Jugendhauses in Hohenems wahr werden zu lassen. In diesen zehn Jahren hat sich das Jugendhaus, aber auch die Arbeit der Offenen Jugendarbeit Hohenems stark entwickelt.

Kommenden Samstag feiert das Jugendhaus nun sein 10-jähriges Bestehen im Kästle-Areal. Den Programmstart eröffnen Bürgermeister Dieter Egger und Jugend-Stadträtin Angelika Benzer um 19 Uhr.

„Die Offene Jugendarbeit Hohenems leistet einen wichtigen Beitrag in unserer Stadt. Dementsprechend ist eine gute Entwicklung innerhalb dieser wichtig, denn sie ist durch die Beziehungsarbeit so viel mehr als nur eine reine Freizeitgestaltung. Dies sehe ich vor allem in unserer Stadt bzw. in der OJAH und diesen mühsamen Einsatz schätze ich als Bürgermeister sehr. Geeignete Räumlichkeiten sind das Um und Auf für eine gezielte Arbeit und glücklicherweise hat die OJAH bis dato in den Räumlichkeiten des Kästle-Areals ihr Zuhause gefunden. Meiner Erkenntnis nach hat der damalige Prozess Jahre gedauert, allerdings konnte mit viel Engagement der Vorstandsmitglieder und der OJAH-Teammitglieder etwas Wunderbares entstehen. Deshalb freut es mich umso mehr, dass das ‚s’Kästle‘ bereits sein 10-jähriges Jubiläum feiert“, so Bürgermeister Dieter Egger.

Auch Jugend-Stadträtin Angelika Benzer freut sich sehr auf die Feierlichkeiten: „Jeder weiß, dass ich ein großer Fan der OJAH und ihrer Arbeit bin. Die OJAH leistet einen unglaublich wertvollen Beitrag zur Erziehung außerhalb der Familie und macht dies nicht nur äußerst professionell, sondern vor allem mit viel Liebe. Und diese Liebe ist spürbar. Für die Jugendlichen ist die OJAH eine große Familie, die ständig wächst und das ‚s’Kästle‘ eine Art zweites Zuhause, das erlebe ich selbst oft bei meinen Sprechstunden. So ist es ein Ort, an den Jugendliche sich wenden können, egal ob sie einfach Kontakt suchen oder ob sie große oder kleine Probleme haben. Ein Ort, um zu lernen, sowohl schulisch als auch sozial. Auf jeden Fall ein Ort, an dem sich ein Besuch lohnt!“

Das Live-Programm geht bis etwa 21.30 Uhr, danach lädt die OJAH noch zur After-Show ein. „Die Besucher/innen dürfen sich auf einen besonderen Abend und ein großes Wiedersehen freuen“, zeigt sich OJAH-Geschäftsführerin Samantha Bildstein voller Vorfreude. „Mehr wird aber noch nicht verraten“!